Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Amerikaner vermeiden Römersalat nach einem anderen E. coli–Ausbruch – und es zeigt eine der gefährlichsten Lebensmittelgeschäft Gewohnheiten

vorverpackter Salat romaine
Blattgemüse — insbesondere diejenigen, die vorgewaschen verkauft werden — sind eines der riskantesten Lebensmittel, wenn es um Lebensmittelvergiftungen geht.
Justin Sullivan / Getty Images
  • Die CDC empfahl am Dienstag, dass Amerikaner alle Formen von Römersalat meiden.Mindestens 32 Menschen in 11 Staaten wurden nach dem Verzehr von Romaine mit E. coli infiziert – aber die Quelle des Ausbruchs ist unbekannt.
  • Blattgemüse – insbesondere solche, die vorgewaschen verkauft werden – ist eines der riskantesten Lebensmittel, wenn es um Lebensmittelvergiftungen geht.

Blattgemüse – insbesondere Römersalat – wird unter die Lupe genommen, da ein weiterer Ausbruch von Lebensmittelvergiftungen die Vereinigten Staaten heimsucht. Am Dienstag empfahlen die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten den Amerikanern, jede Form von Römersalat zu meiden. Nach Angaben der CDC haben mindestens 32 Personen in 11 Bundesstaaten E. coli-Infektionen im Zusammenhang mit Römersalat gemeldet, die letzten Monat begonnen haben. Dreizehn Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert.Die CDC fordert die Menschen auf, mit dem Verzehr von Römersalat aufzuhören – wieder – nach einem weiteren E. coli-Ausbruch erkranken mindestens 32 Menschen in 11 Staaten

Dieser Vorfall folgt auf einen E. coli-Ausbruch im Zusammenhang mit Römersalat, der Anfang dieses Jahres fünf Menschen tötete und mehr als 200 krank machte. Blattgemüse gehört zu den gefährlicheren Lebensmitteln, wenn es um Lebensmittelvergiftungsrisiken geht. Eine CDC-Studie ergab, dass Blattgemüse von 1998 bis 2008 mit mehr Lebensmittelvergiftungen in Verbindung gebracht wurde als jede andere Art von Lebensmitteln. Während das Kochen von Gemüse und Fleisch Keime abtöten kann, werden viele Blattgemüse roh gegessen. Insbesondere Salate sind ein Lebensmittelvergiftungsrisiko, da sie eine Reihe von Rohkostprodukten zusammenbringen, die unzählige Möglichkeiten zur Kontamination hatten.

Käufer und Restaurants, die vorgeschnittenen Salat von Lieferanten kaufen, setzen sich einem noch größeren Risiko aus. Der Prozess des Waschens, Schneidens und Absackens von Lebensmitteln erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es verdorben wird, so Bill Marler, ein Anwalt, der sich auf Lebensmittelvergiftungen spezialisiert hat. Marler sagt, er vermeide vorgeschnittenes und vorgewaschenes Obst und Gemüse „wie die Pest.Eine Studie von Consumer Reports aus dem Jahr 2010 ergab in etwa einem Drittel der 208 getesteten Salatbeutel „inakzeptable“ Bakterienwerte, die häufig zu Lebensmittelvergiftungen führen. Das bedeutet nicht, dass diese Bakterien tatsächlich eine Krankheit verursacht haben – nur dass sie das Potenzial dazu hatten.

Allerdings können sich Romaine-Liebhaber über eine letzte Tatsache verwirrt fühlen – warum hat dieses besondere Blattgrün im Jahr 2018 so viele Probleme verursacht? Laut Marler gibt es an Römersalat nichts, was ihn an sich gefährlicher macht als jedes andere Blattgrün. „Ich denke, es ist nur so, dass Romaine ein schlechtes Unentschieden bekommt“, sagte Marler am Dienstag gegenüber Business Insider.

SIEHE AUCH: Römersalat wurde mit einem E. coli-Ausbruch in Verbindung gebracht, der mindestens 32 Menschen in 11 Staaten krank gemacht hat. Deshalb bestellt dieser Experte für Lebensmittelvergiftung niemals Salat in Restaurants.

NOW WATCH: Popular Videos from Insider Inc.

NOW WATCH: Popular Videos from Insider Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.