Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Deutscher Schäferhund vs. Schweizer Schäferhund: Was ist der Unterschied?

Deutsche Schäferhunde haben ihren Ursprung in Deutschland und wurden gezüchtet, um Schafe zu hüten. Sie sind jetzt als der 2. beliebteste Hund in den USA und 8. in Großbritannien eingestuft. Der Schweizer Schäferhund, auch bekannt als Berger Blanc Suisse, ist ein atemberaubend aussehender Hund, ähnlich dem Deutschen Schäferhund. Also, was ist der Unterschied zwischen einem Deutschen Schäferhund und einem Schweizer Schäferhund?Der deutliche Unterschied zwischen dem Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund liegt in ihrer Farbe, da der Schweizer Schäferhund nur ein weißes Fell hat, während der GSD in einer Reihe von Farben erhältlich ist. Beide Rassen erscheinen fast identisch, abgesehen von der Fellfarbe. Sie haben jedoch auch leicht unterschiedliche Temperamente.

Ein weiterer wichtiger Unterschied ist der Ursprung. Wir wissen, dass der GSD aus Deutschland kam, aber was ist mit dem Berger Blanc Suisse?

Der Schweizer Schäferhund wurde ursprünglich aus der Weißfelllinie des Deutschen Schäferhundes entwickelt, der nach dem Import aus Amerika in der Schweiz gezüchtet wurde.

Die Rasse ist die weniger beliebte der beiden, wird aber immer gefragter, seit sie 2011 von der Fédération Cynologique Internationale (World Canine Organization) und 2017 vom UK Kennel Club als eigene Rasse anerkannt wurde.

Deutscher Schäferhund, der neben einem Schweizer Schäferhund liegt. Deutscher Schäferhund vs. Schweizer Schäferhund: Was ist der Unterschied? Unterschied zwischen Deutschem Schäferhund und Schweizer Schäferhund

In diesem Artikel werden die Hauptmerkmale des Deutschen Schäferhundes und des Schweizer Schäferhundes und deren Vergleich untersucht. Wir werden die Geschichte der einzelnen Rassen kennenlernen und alle Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen ihnen hervorheben.

Ich möchte Ihnen alle Informationen zur Verfügung stellen, die Sie benötigen, wenn Sie erwägen, den Deutschen Schäferhund oder den Schweizer Schäferhund zu kaufen oder zu adoptieren. Beide sind wirklich fantastische Rassen.

Lassen Sie uns nun die Unterschiede zwischen dem Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund untersuchen.

Deutscher Schäferhund vs. Schweizer Schäferhund – Welcher ist der Richtige für Sie?

Es ist eine häufige Frage, wenn Sie eine dieser Rassen in Ihr Zuhause bringen möchten – was ist der Unterschied zwischen einem Deutschen Schäferhund und einem Schweizer Schäferhund? Es besteht kein Zweifel, beide Rassen sind großartige Familienhunde.

Es gibt mehrere Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen diesen beiden Rassen. Ob Sie sich für einen Deutschen Schäferhund oder einen Schweizer Schäferhund entscheiden, hängt letztendlich davon ab, wonach Sie bei einem Hund suchen.

Wenn Sie einen leicht trainierbaren, zuverlässigen Arbeitshund suchen, sollten Sie sich wahrscheinlich für den Deutschen Schäferhund entscheiden. Diese Rasse ist intelligent, mutig, loyal und beschützend und kann gegenüber Eindringlingen aggressiv sein, wenn sie nicht trainiert wird. Deutsche Schäferhunde gelten aufgrund ihrer schützenden Natur als ausgezeichnete Polizei- und Wachhunde.

Wenn Sie jedoch einen sanfteren und ruhigeren Familienhund mit einem schönen Temperament suchen, sollten Sie den Schweizer Schäferhund wählen. Diese Rasse gilt als sanfter und eignet sich hervorragend für Kinder. Sie werden selten aggressiv, wenn sie nicht schlecht behandelt werden.Obwohl sie als Familienbegleiterhund verwendet werden, sind sie auch leicht zu trainieren und eignen sich gut als Service- oder Therapiehund oder bei der Suche und Rettung.

Schauen Sie sich dieses coole 3-minütige Video an, das einige der Hauptunterschiede zwischen dem weißhaarigen Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund hervorhebt. Ich muss hier erwähnen, dass der weiße GSD reinrassig ist und sich nicht von jedem anderen Deutschen Schäferhund unterscheidet, außer der Fellfarbe.

Weißer Schäferhund vs. Weißer Schweizer Schäferhund

Im Folgenden werden wir die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden fantastischen Hunderassen untersuchen.

Wie vergleichen sich diese Rassen?

Also, was unterscheidet diese beiden Rassen? Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, in der die Hauptunterschiede zwischen Deutschen Schäferhunden und Schweizer Schäferhunden hervorgehoben werden. Die Größen- und Gewichtsstatistiken wurden dem FCI-Rassestandard für jeden Hund entnommen. Bemerkenswert ist, dass der American Kennel Club und der UK Kennel Club den Deutschen Schäferhund als großen Rassehund im Gegensatz zu mittelgroßen klassifizieren.

Bitte beachten Sie auch, dass Höhen und Gewichte immer Richtwerte sind und ein Hund größer oder kleiner (Gewicht oder Größe) sein kann als die im Rassestandard angegebenen Größen.

GERMAN SHEPHERD SWISS SHEPHERD
GROUP Herding dogs Herding dogs
ORIGIN Germany Switzerland
MALE HEIGHT 60 – 65 cm
24 – 26 inches
58 – 66 cm
23 – 26 inches
FEMALE HEIGHT 55 – 60 cm
22 – 24 inches
53 – 61 cm
21 – 24 inches
MALE GEWICHT 30 – 40 kg
66 – 88 Pfund
30 – 40 kg
66 – 88 Pfund
WEIBLICHES GEWICHT 22 – 32 kg
49 – 71 Pfund
25 – 35 kg
55 – 77 Pfund
AUSSEHEN Jede Pigmentierung (Nase kann schwarz oder rosa sein) Dunkle Pigmentierung (z. schwarz nase, pfote pads, lippen)
HÜFTE ANGULATION Mehr schwere angulation Weniger schwere angulation,
Mehr aufrechte haltung
LEBENSDAUER 10-13 jahre 12 jahre
WURF größe 8 6 – 8
HUNDEGRÖßE (FCI) Mittel Mittel
ANDERE NAMEN Elsässer, Elsässischer Wolfshund, Schäferhund, Deutscher Schäferhund Berger Blanc Suisse,
Weißer Schweizer Schäferhund, Schneebedeckter Schäferhund, Eisbär Schäferhund
FELLFARBEN Schwarz und Braun, Zweifarbig, Schwarz, Schwarz und Rot, Weiß oder Creme, Zobel Nur Weiß
FELLTYP Doppelt beschichtet, kurz bis mittel, mittel oder lang Doppelt beschichtet.
Variiert von mittel bis lang
SHEDDING Schwer,
Konstant, saisonal
Schwer, konstant, saisonal
TEMPERAMENT Aggressiv, Kontaktfreudig,
Mutig, Schützend, Wachhund, Stark,
Zuversichtlich,
Intelligent, Wachsam,
Unabhängig, Loyal, Energisch,
Distanziert,
Liebevoll, Vielseitig
Ausgeglichenes Temperament, Liebevoll, Territorial, Sozial, Wachsam, Mutig, Verspielt, Energisch, Freundlich, Sanft, Treu, Sensibel, Intelligent, Unabhängig, Vielseitig
GROOMING Moderate Wartung Moderate wartung kann aber hoch sein, wenn in einem regnerischen Klima leben, wie das Vereinigte Königreich
TRAINIERBARKEIT Leicht trainierbar Leicht trainierbar
HYPOALLERGEN Nicht hypoallergen Nicht hypoallergen
KINDERFREUNDLICH Ja Ja, sehr kinderfreundlich
NEUER BESITZER FREUNDLICH Ja Ja, sehr guter erster Hund
KOSTEN $900 – $4500 $2500 – $4500

Wie Sie kann aus der obigen Tabelle zu sehen, gibt es viele Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Rassen. Wir werden nun die Hauptunterschiede zwischen dem Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund im Detail betrachten, einschließlich Geschichte, Temperament, Ernährung und Gesundheit.

Geschichte, Temperament, Ernährung & Gesundheit

Deutsche Schäferhunde gelten allgemein als Allzweck-Arbeitshund. Sie sind mittelgroß, beweglich, muskulös, stark, hochintelligent und äußerst vielseitig. Die GSD macht Spaß, ist treu, selbstbewusst und mutig – was sie zur perfekten Ergänzung für viele Hundeliebhaber macht.

Hier ist ein fantastisches 2-minütiges Video vom American Kennel Club über die Rasse Deutscher Schäferhund:

Treffen Sie den Deutschen Schäferhund

Schweizer Schäferhunde sehen fast identisch aus wie der weiße Deutsche Schäferhund, mit dem typischen Schäfergesicht und spitzen Ohren, haben jedoch eine weniger starke Hüftwinkelung und eine aufrechte Haltung.

Sie haben auch ein ganz anderes Temperament, sind weniger aggressiv als die GSD und haben ein ruhigeres Verhalten. Sie wurden speziell mit einem geringeren Antrieb gezüchtet und sind weniger intensiv – was sie zu einem guten Familienhaustier macht. Obwohl immer noch schützend, sind sie freundlicher und sanfter und eignen sich daher besonders gut für Kinder.

Unten ist ein wirklich cooles 5-minütiges Video über den Weißen Schweizer Schäferhund. Es zeigt einen arbeitenden Schweizer Schäferhund, der tatsächlich auf einer kalifornischen Ranch hütet. Der Schweizer Schäferhund behält immer noch seine Arbeitsfähigkeiten von der Gründungsrasse, dem Deutschen Schäferhund, aber aufgrund ihres geringeren Antriebs machen sie einen besseren Allzweck-Bauernhofhund, wie im Video erklärt:

Weißer Schweizer Schäferhund – Alles über das Hüten

Die Geschichte des Deutschen Schäferhundes

Getreu ihr Name, deutsche Schäferhunde, entstand in den späten 1800er Jahren in Deutschland. Da sie unglaublich intelligent, stark, reaktionsschnell und gehorsam waren, wurden Deutsche Schäferhunde als Arbeitshunde gezüchtet, die für das Hüten von Schafen und den Schutz von Herden verantwortlich waren. Sie wurden ursprünglich nicht als Haustiere oder Begleiter betrachtet, stattdessen wurden sie speziell gezüchtet, um als Allzweck-Bauernhunde und Hirten zu arbeiten. Ihr Geruchssinn, ihre Intelligenz, ihr Mut und ihre Schnelligkeit machten sie zu perfekten Hirten.

Zu Beginn des 1. Weltkriegs war der Deutsche Schäferhund in ganz Deutschland unglaublich populär geworden und hatte sich bereits auf andere Teile der Welt ausgebreitet.Die Rasse wurde in Großbritannien und Amerika populär, teilweise aufgrund der Popularität der Hundefilmstars Strongheart und Rin-Tin-Tin und teilweise von zurückkehrenden Soldaten des Ersten Weltkriegs, die sehr hoch von der Rasse sprachen. Die Menschen liebten die Eigenschaften der Deutschen Schäferhunde, besonders ihr loyales und mutiges Auftreten.

All diese herausragenden Eigenschaften haben den Deutschen Schäferhund im Laufe der Jahre zu einer immer beliebteren Hunderasse gemacht. Heutzutage werden Deutsche Schäferhunde selten verwendet, um Schafe zu hüten, werden aber oft als Polizei- und Militärhunde, blinde Hunde und bei der Suche und Rettung eingesetzt.

Die Geschichte des Schweizer Schäferhundes

Der Schweizer Schäferhund ist eine relativ neue Rasse, aber sie haben die gleiche Abstammung wie ein Deutscher Schäferhund. Historisch gesehen wurden weißhaarige Deutsche Schäferhunde aufgrund der Fähigkeit, sie leicht von Wölfen auf den Feldern zu unterscheiden, als sehr geschätzt angesehen.

Hier wird es interessant! Von den ersten deutschen Schäferhunden an wurden alle Farben einschließlich Weiß akzeptiert. Die weiße Variante ist auf ein rezessives Gen zurückzuführen und kein Albino, wie oft angenommen.

Schweizer Schäferhund mit Welpen.

Dennoch wurden 1933 während des NS-Regimes weiße Mäntel im Rassestandard des Deutschen Schäferhundevereins Deutschlands unerwünscht und die weiße GSD begann in Europa ausgeschlossen zu werden.

Die Bemühungen, den weißhaarigen Deutschen Schäferhund zu erhalten, führten 1964 zur Gründung des ersten White Shepherd Clubs in den USA. Der weiß gefärbte Deutsche Schäferhund wurde in White Shepherd umbenannt und in den USA und Kanada allmählich als eigenständige Rasse akzeptiert.Der Schweizer Schäferhund wurde aus der Weißfelllinie der Deutschen Schäferhunde entwickelt, nachdem 1967 ein männlicher Weißer Schäferhund in die Schweiz gebracht und mit anderen importierten weißen Schäferhunden, hauptsächlich aus den USA, Kanada und England, gezüchtet wurde. Diese galten als die Grundhunde des Weißen Schweizer Schäferhundes.

Obwohl es die gleichen Linien wie der weiße Deutsche Schäferhund und der Weiße Schäferhund teilt, wurde der Schweizer Schäferhund 1991 in der Schweiz offiziell als eigene Rasse anerkannt.

Obwohl es den Schweizer Schäferhund schon seit vielen Jahren gibt, wurde er erst 2011 von der FCI (Federation Cynologique Internationale) als offizielle Rasse anerkannt. Darüber hinaus hat der UK Kennel Club die Rasse erst seit 2017 anerkannt.

Die Rasse bleibt vom American Kennel Club und dem Canadian Kennel Club nicht anerkannt, aber hoffentlich werden sie diesen schönen Hund bald akzeptieren.

Es kann etwas verwirrend sein – aber technisch gesehen sind der Schweizer Schäferhund, der Weiße Schäferhund und der weiße Deutsche Schäferhund jetzt alle verschiedene Rassen mit unterschiedlichen Rassestandards:

  • Der Schweizer Schäferhund ist von der FCI (World Canine Organization) anerkannt.
  • Der weiße Deutsche Schäferhund wird vom American Kennel Club (obwohl er von der Ausstellung ausgeschlossen ist) und vom UK Kennel Club anerkannt.
  • Der Weiße Schäferhund ist vom United Kennel Club anerkannt.

Falls Sie sich fragen, was der Unterschied zwischen dem AKC und dem UKC ist, sind die Hauptkontraste, dass der AKC eine gemeinnützige Organisation ist, deren Mitglieder Hundeclubs sind, während der UKC eine gewinnorientierte Gesellschaft ist, die Einzelpersonen offen steht.

Meine 5 Lieblings-Schäferhundprodukte, die das Leben leichter machen:

  1. Gehen Sie mit Ihrem Hund mit Liebe spazieren. Ich liebe dieses No-Pull-Geschirr, da Ihr Hund einfach nicht ziehen kann. Einfach zu montieren und kostengünstig.
  2. Midwest Häuser für Haustiere iCrate. Eine Kiste ist ein Must-Have-Produkt. Dieses coole All-Inclusive hat eine Menge Funktionen und es gibt nichts extra zu kaufen.
  3. FURminator Unterwolle deShedding Werkzeug. Dieses Pflegewerkzeug ist bei weitem das beste – es reicht bis zur Unterwolle.KONG Klassisches Hundespielzeug. Ich liebe KONG-Spielzeuge, da sie super robust und für die Zähne Ihres Deutschen Schäferhundes gemacht sind!
  4. Big Barker Orthopädisches Hundebett. Wissenschaftlich erwiesen, um Gelenkschmerzen bei großen Hunden vorzubeugen und zu reduzieren. Die 10-Jahres-Garantie ist auch ziemlich cool.

Meine vollständige Liste der Empfehlungen finden Sie hier.

Verhalten und Temperament des Deutschen Schäferhundes

Deutsche Schäferhunde sind sehr bemüht zu gefallen, und das macht sie leicht zu trainieren. Gehorsamstraining in jungen Jahren wird dazu beitragen, dass ein Schäferhundwelpe zu einem gut ausgebildeten Erwachsenen heranwächst, aber GSDs sind ein kluger Keks und es ist nie zu spät, sie zu trainieren.

Deutsche Schäferhunde sind ein ausgezeichneter schützender Begleiter oder Wachhund, und sie lieben es, einen Job zu erledigen. Sie bilden eine intensive Bindung mit ihren Besitzern von einem jungen Alter und aus diesem Grund, einige können ziemlich anhänglich werden und leiden unter Trennungsangst, wenn sie für längere Zeit allein gelassen. Hier sind 5 Gründe, warum Ihr Schäferhund zu anhänglich werden kann!

Wenn er mit Fremden konfrontiert wird, kann der Deutsche Schäferhund ziemlich nervös und gelegentlich aggressiv werden. Dies liegt daran, dass sie ihrer Familie sehr treu sind, was auf ihre natürlichen Wachinstinkte zurückzuführen ist. Wenn sie nicht in einem liebevollen Zuhause aufgezogen, sozialisiert und trainiert werden, können Deutsche Schäferhunde leicht aggressiv werden.

Der GSD ist ein sehr aktiver Hund, und viel tägliche Bewegung ist eine Notwendigkeit. Sie benötigen jeden Tag mindestens zwei Stunden körperliche Bewegung wie Spaziergänge, Wanderungen, Laufen abseits der Leine, Frisbee, Fetch oder Agilität, und diese sollten in zwei getrennten Sitzungen durchgeführt werden.

Sie erfordern auch mentale Stimulation. Haben Sie eine Auswahl an interaktiven oder Puzzle-Spielzeug, um ihr Gehirn aktiv zu halten. Ich liebe es, meine GSD mit dem IFetch Interactive Ball Launcher von Amazon zu beschäftigen. Die zufällige Entfernungseinstellung lässt Ihr Hündchen jedes Mal raten!Ohne regelmäßige Bewegung sind Deutsche Schäferhunde dafür bekannt, in Unfug zu geraten und destruktives Verhalten wie Graben, Kauen, Bellen oder Heulen zu zeigen. Sie lieben es, Teil der Familie zu sein, und es geht ihnen nicht gut, wenn sie draußen bleiben oder längere Zeit allein gelassen werden. Wenn Sie erwägen, einen deutschen Schäferhund zu adoptieren, ist hier mein schuldfreier Leitfaden, wie lange sie in Ruhe gelassen werden können.

Einige werden sagen, dass Deutsche Schäferhunde Hektar und Hektar brauchen, um glücklich zu leben, dies ist jedoch nicht ganz richtig. Ein anständiger Garten kann von Vorteil sein, aber solange sie richtig trainiert und gepflegt werden, können sie sich an das Leben in kleineren Räumen, sogar Wohnungen, anpassen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass dies viel zusätzliche Arbeit von Ihrer Seite erfordert, also stellen Sie sicher, dass Sie einen geeigneten Lebensstil haben und Ihrem Hund Zeit widmen können. Hier erfahren Sie genau, wie viel Platz Deutsche Schäferhunde benötigen, die Sie möglicherweise hilfreich finden.

Verhalten und Temperament des Schweizer Schäferhundes

Der Schweizer Schäferhund ist bekannt für seine freundliche und liebevolle Natur, die sanfter und weniger aggressiv ist. Sie wurden speziell gezüchtet, um mit einem geringeren Arbeitsantrieb weniger intensiv zu sein. Diese beeindruckende und imposante Rasse behält ihre Arbeitsfähigkeiten bei, eignet sich jedoch besser als Allzweck-Farmhund (wenn sie arbeitet) oder als ideales Begleittier.

Sie sind auch sehr loyale und schützende Hunde, besonders gegenüber Kindern. Diese Rasse ist liebevoll und sensibel für die Art und Weise, wie sie behandelt werden, und gedeiht vom Lob, wenn sie etwas getan haben, um Ihnen zu gefallen.

Schweizer Schäferhunde sind auch hochintelligent und lernen gerne neue Tricks und Befehle. Sie trainieren leicht und zeichnen sich als Service- oder Therapiehunde aus, werden aber aufgrund ihres ruhigeren Verhaltens nicht in der Polizei oder im Militär eingesetzt. Ihr ausgezeichnetes Temperament macht sie zu einem idealen Familienhaustier, das freundlich und freundlich zu Kindern ist.Wie der Deutsche Schäferhund neigen Weiße Schweizer Schäferhunde dazu, ihren Besitzern gegenüber ziemlich anhänglich zu sein, und sie können schüchtern wirken. Dies kann sowohl eine gute als auch eine schlechte Sache sein. Sie zeigen eine intensive Bindung zu ihrem Besitzer, jedoch, wenn sie zu lange allein gelassen werden, Sie können auch Trennungsangst entwickeln. Dies kann zu destruktiven Verhaltensweisen wie Bellen, Kauen oder Graben führen.

Schweizer Schäferhunde sind eine aktive Rasse und erfordern aufgrund ihrer starken Hütetendenzen viel tägliche Bewegung, einschließlich Laufen und Spielen. Wenn sie ohne Bewegung bleiben, können sie destruktiv werden, da sie den Aufbau von Energie in ihnen freisetzen müssen. Sie genießen Hundesport, der sie auch geistig und körperlich stimuliert.

Deutscher Schäferhund Ernährung und Gesundheit

Der Deutsche Schäferhund ist im Allgemeinen ein sehr fitter und gesunder Hund mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von etwa 10-13 Jahren. Wie bei vielen anderen Rassen können jedoch einige Erbkrankheiten Probleme beim Deutschen Schäferhund verursachen. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen seriösen Züchter zu wählen.

Verantwortungsbewusste Züchter werden ihre Zuchttiere in der Regel auf einige dieser erblichen Gesundheitszustände wie degenerative Myelopathie (DM) oder Hüftdysplasie untersuchen. Obwohl die Rasse an Hüft- und Ellbogendysplasie leiden kann, ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle deutschen Schäferhunde schlechte Hüften haben.

Der GSD benötigt hochwertige Lebensmittel, um alle Nährstoffe bereitzustellen, die er für einen aktiven Lebensstil benötigt. Es gibt viele verschiedene Arten von Diäten, die Sie Ihrem Hund füttern können, z. B. trocken, nass, roh usw. Hier finden Sie meinen riesigen Leitfaden über die beste Ernährung für Deutsche Schäferhunde, einschließlich der verschiedenen Arten, Ernährung und genau das, was sie essen können und was nicht.

Deutsche Schäferhunde können auch anfällig für Blähungen sein. Dies ist ein Zustand, der zu einer Schwellung des Abdomens führt, die sehr plötzlich auftreten und möglicherweise lebensbedrohlich sein kann.

In diesem Sinne sollten sich Schäferhundbesitzer über die Symptome informieren, auf die sie achten müssen. Dieser Artikel ist sehr hilfreich, da er 10 Tipps zur Vermeidung von Blähungen enthält.

Gesunder Deutscher Schäferhund legt sich hin. Deutscher Schäferhund Ernährung und Gesundheit.
Mein Schäferhund „Willow“ sieht in der Tat sehr gesund aus!

Schweizer Schäferhund Ernährung und Gesundheit

Wir haben gelernt, dass der Schweizer Schäferhund auch sehr viel Energie hat. In diesem Sinne ist es auch wichtig, einem Schweizer Schäferhund gesundes, hochwertiges Hundefutter zu füttern, das für aktive Rassen formuliert ist. Dies stellt sicher, dass der Energiebedarf des Hundes gedeckt wird.

Diese schöne Rasse gilt auch als ein sehr gesunder Hund, aber es ist nicht verwunderlich, dass der Schweizer Schäferhund die gleichen erblichen Bedingungen wie ihr enger Cousin, der Deutsche Schäferhund, wie Hüft- und Ellbogendysplasie teilt. Der Schweizer Schäferhund ist auch anfällig für Blähungen und kann unter einem empfindlichen Magen leiden. Der White Swiss Shepherd Club of America gibt an, dass der Schweizer Schäferhund eine Lebensdauer von etwa 12 Jahren hat.

Was Sie sonst noch über Schweizer Schäferhunde wissen sollten

Der Schweizer Schäferhund hat viele auffällige Merkmale wie sein strahlend weißes Fell, seinen schönen Ausdruck und sein wolfsähnliches Aussehen. Aufgrund seiner beeindruckenden Schönheit und seines gewünschten Temperaments wird es auf der ganzen Welt immer beliebter.

2 Weiße Schweizer Schäferhunde. Deutscher Schäferhund vs. Schweizer Schäferhund: Was ist der Unterschied?

Der Schweizer Schäferhund ist teurer in der Anschaffung als der GSD. Die Preise können je nach Abstammung, Ruf des Züchters, Standort, Wurfgröße und Nachfrage variieren. Der Preis liegt bei etwa $ 2500 für einen durchschnittlichen Welpen ohne Zuchtrechte oder Showqualität. Erwarten Sie zu zahlen bis zu $4500 für Top-Rasse Linien.

Im Gegensatz dazu erwarten Sie, dass Sie für einen durchschnittlichen deutschen Schäferhund etwa 2000 US-Dollar zahlen. Dieser Preis kann jedoch auch schnell auf $ 4500 oder sogar mehr für Top-Zuchtlinien wie einen Show- oder Arbeitshund steigen.

Ursprünge

Wie der Name schon sagt, stammt der Schweizer Schäferhund aus der Schweiz, während der Deutsche Schäferhund ursprünglich in Deutschland entwickelt wurde. Der Weiße Schweizer Schäferhund entstand aus den weißen Linien des Deutschen Schäferhundes.

Aussehen

Der offensichtliche Hauptunterschied zwischen dem Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund liegt in ihrem Aussehen. Während der Deutsche Schäferhund in verschiedenen Farbtönen erhältlich ist, ist das Fell normalerweise dunkel und besteht entweder aus Braun und Schwarz, Rot und Schwarz, Zobel oder ganz schwarz oder ganz weiß. Im Gegensatz dazu hat der Schweizer Schäferhund ein völlig helles weißes Fell.

Der Weisse Schweizer Schäferhund wird von der FCI als mittelgrosser Hund eingestuft. Die Haltung des Hundes ist an den Hüften aufrechter und weniger streng, mit einem ebenen und festen Rücken, während der Deutsche Schäferhund an den Hüften viel eckiger ist und einen leicht abfallenden Rücken hat. Hier sind die vollständigen Rassestandards der FCI für den Weißen Schweizer Schäferhund und den Deutschen Schäferhund.

Wie sind Deutsche Schäferhunde und Schweizer Schäferhunde ähnlich?

  • Deutscher Schäferhund saß auf einer Bank
    Deutscher Schäferhund
  • Berger Blanc Suisse
    Schweizer Schäferhund

Wie Sie sehen können, gibt es mehrere Unterschiede zwischen dem Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund. Sie teilen jedoch auch viele Ähnlichkeiten! Im Folgenden sind die wichtigsten Ähnlichkeiten zwischen dem Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund aufgeführt.

Abstammung

Der Deutsche Schäferhund und der Schweizer Schäferhund haben die gleiche Abstammung. Der Schweizer Schäferhund ist sehr eng mit der schönen weißen Variante des Deutschen Schäferhundes verwandt.1967 nahm Miss Agatha Burch einen weißen Schäferhund namens „Lobo White Burch“ aus den USA mit in die Schweiz, nachdem sie viele Jahre in den USA gelebt hatte. Sie importierte dann einen weiblichen weißen Schäferhund aus Großbritannien, genannt „White Lilac of Blinkbonny“ und züchtete die beiden. Diese beiden Hunde und einige andere kanadische Importe wurden zur Grundlage der modernen weißen Schweizer Schäferhunde.

Intelligenz

Beide Rassen sind unglaublich intelligent und leicht zu trainieren. Sie können viele Fähigkeiten und Tricks erlernen und reagieren gut auf Befehle. Wenn sie gut sozialisiert und ausgebildet sind, sind sowohl der Schweizer Schäferhund als auch der Deutsche Schäferhund äußerst diszipliniert und respektiert. Aus diesen Gründen werden sie als Arbeitshunde verwendet.

Loyalität

Der Deutsche Schäferhund und der Schweizer Schäferhund sind beide sehr loyal, hingebungsvoll, beschützend und bestrebt, ihren Besitzern zu gefallen. Während Schweizer Schäferhunde aufgrund ihrer sanfteren Natur etwas bedürftiger gegenüber ihrem Besitzer sein können, schützen beide ihre Familie und ihr Territorium aufgrund ihrer genetischen Merkmale.

Gut mit Kindern und anderen Haustieren

Wenn sie mit Kindern oder anderen Haustieren erzogen werden, sind sowohl der Schweizer Schäferhund als auch der Deutsche Schäferhund sehr gut mit ihnen, wobei der erstere aufgrund seiner Freundlichkeit etwas besser ist. Es kann entmutigend sein, nach der richtigen Hunderasse zu suchen, um sie in die Familie zu bringen, aber beide sind eine gute Wahl, und einen Welpen Deutschen Schäferhund oder Schweizer Schäferhund in Ihre Familie zu bringen, wird ein Erfolg sein.

Welche Rasse wäre das beste Haustier?

Die Antwort auf diese Frage liegt wirklich darin, wonach Sie bei einem Haustier und Ihren besonderen Umständen und Ihrem Lebensstil suchen.

Wenn Sie einen treuen, schützenden, selbstbewussten Wachhund suchen, würde ich einen Deutschen Schäferhund empfehlen. Aufgrund seiner aggressiveren Natur ist er der perfekte Wachhund, während er seinem Besitzer treu und treu bleibt. Obwohl sie liebevolle und liebevolle Hunde sind, schützen sie ihre Besitzer und ihr Territorium äußerst.

Wenn Sie jedoch ein weniger intensives liebevolles Familienhaustier mit einem geringeren Antrieb suchen, würde ich den Schweizer Schäferhund auf jeden Fall empfehlen. Aggressiv zu sein liegt nicht in ihrer Natur, und sie haben ein sanfteres und ruhigeres Verhalten.

Beide erfordern die gleiche Menge an täglicher Bewegung und gedeihen dadurch, dass sie gut trainiert und gearbeitet sind. Dies ist ein wichtiger Faktor, an den Sie denken sollten, wenn Sie einen Deutschen Schäferhund oder einen Schweizer Schäferhund als Haustier betrachten, da Sie viel Zeit aufwenden müssen, um sicherzustellen, dass ihre täglichen Bedürfnisse erfüllt werden.

Deutscher Schäferhund vs. Schweizer Schäferhund – Abschließende Gedanken

Wir haben gelernt, dass es viele Ähnlichkeiten und auch viele Unterschiede zwischen diesen beiden fantastischen Hunderassen gibt. Hier sind einige wichtige Erkenntnisse aus dem Artikel:

  • Die Hauptunterschiede zwischen dem Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund sind ihre Fellfarbe, Herkunftsland, Temperament und Popularität.
  • Der Schweizer Schäferhund hat immer eine weiße Farbe.
  • Beide Rassen sind wunderbare und sehr treue Haustiere.
  • Der Deutsche Schäferhund und der Schweizer Schäferhund haben fast identische Eigenschaften, aber der Schweizer Schäferhund ist viel weniger intensiv, ruhiger und weniger aggressiv.
  • Beide eignen sich aufgrund ihrer Intelligenz und leichten Trainierbarkeit hervorragend als Arbeitshunde.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, den Unterschied zwischen dem Deutschen Schäferhund und dem Schweizer Schäferhund zu verstehen, da er zunächst etwas verwirrend sein kann. Wenn Sie vorhaben, eines für ein Haustier zu kaufen oder zu adoptieren, haben Sie jetzt alle Informationen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen. Toi toi toi!

Verwandte Beiträge, die Ihnen gefallen könnten:

  • Empfohlene deutsche Schäferhundausrüstung: Meine Lieblingspicks
  • Können reinrassige deutsche Schäferhunde Weiß haben?
  • Warum sehen deutsche Schäferhunde wie Wölfe aus? Deshalb!
  • Deutsche Schäferhunde als Haustiere: Der ultimative Leitfaden

Quellen:

  • American Kennel Club: Die beliebtesten Hunderassen von 2019
  • Statista: Führende 20 Hunderassen in Großbritannien
  • Fédération Cynologique Internationale: Berger Blanc Suisse
  • UK Kennel Club: Neue Rasse – Weißer Schweizer Schäferhund
  • ASPCA: Trennungsangst
  • White Swiss Shepherd Club of America
  • FCI: Weißer Schweizer Schäferhund Rassestandard
  • FCI: Deutscher Schäferhund Rassestandard
  • United Kennel Club: Weißer Schäferhund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.