Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Könnten Sie ohne Zucker leben?

blog-live-without-sugar
Eine durchschnittliche vierköpfige Familie hat nach einer einjährigen Herausforderung, auf Zucker in ihrer Ernährung zu verzichten, Schlagzeilen gemacht. Sie eliminierten 13 verschiedene Süßstoffe, darunter Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Agave, Honig, Fruchtsaft, künstliche Süßstoffe und verschiedene andere Zuckerarten. Das Ziel dieser dramatischen Ernährungsumstellung war es, sich besser zu fühlen, anstatt Gewicht zu verlieren, und die Familie Schaub berichtete nach Ablauf des Jahres von mehr Energie mit weniger Krankheiten. Aber ist diese ernsthafte Veränderung der Essgewohnheiten notwendig? Zucker ist seit Tausenden von Jahren ein Teil der menschlichen Ernährung, also kann es wirklich so schlimm sein? Werfen wir einen Blick auf die Kontroverse hinter Zucker und die Realität dieses süßen Grundnahrungsmittels in unserer Ernährung.

Was ist das Problem mit Zucker?

Zucker kann ein vollkommen gesunder Bestandteil Ihrer Ernährung sein, wenn er in Lebensmitteln verzehrt wird, in denen er natürlich vorhanden ist. Wenn Sie beispielsweise ein ganzes Stück Obst essen, steigt Ihr Blutzucker kaum an, obwohl die Frucht natürlichen Zucker enthält. Der Grund, warum Ihr Körper diesen Zucker verdauen und verwenden kann, ist die Faser in der Frucht, die mehr Energie für die Verdauung benötigt. Wenn Sie jedoch ein Glas Fruchtsaft trinken, haben Sie nur den Zucker und nicht die Ernährung ganzer Früchte. Wenn Sie anfangen, zu viele Lebensmittel mit Zuckerzusatz zu sich zu nehmen, können Probleme wie Gewichtszunahme, Diabetes und Herzerkrankungen auftreten.

Wie viel ist zu viel?

Fast jeder weiß, dass zu viel Zucker schädlich sein kann, also sollte er in Maßen gegessen werden. Leider gibt es keine klare Vorstellung davon, was Moderation bedeutet. Zuckerzusatz sollte nicht mehr als 10% Ihrer täglichen Kalorienzufuhr ausmachen, aber dieses Verhältnis erfordert noch etwas Mathematik. Daher ist es möglicherweise einfacher zu erkennen, welche Lebensmittel in Bezug auf den Zuckergehalt am schlechtesten sind, sodass Sie schnell die richtigen Entscheidungen treffen können, wenn Sie Heißhunger auf Snacks haben. Sie sollten auch beachten, dass künstliche Süßstoffe genauso schlecht sein können wie Zucker, so dass diese im Idealfall auf Ihre tägliche Zuckeraufnahme angerechnet werden.

Wo kann man leicht Süßstoff opfern?

Die häufigste Quelle für zugesetzten Zucker, auf die Ernährungswissenschaftler abzielen, ist Soda. Soda definiert leere Kalorien und enthält 65 Gramm Zucker in einer einzigen 20-Unzen-Flasche. Das sind mehr als 15 Teelöffel Zucker, mehr als Sie an einem ganzen Tag konsumieren möchten. Versuchen Sie als Alternative zu Soda, nur einen Spritzer Ihres eigenen hausgemachten Sirups (gleiche Teile Zucker und Wasser zum Kochen gebracht und dann abgekühlt) zu einfachem Sodawasser mit Zitronen- oder Limettenscheiben hinzuzufügen. Überlegen Sie zweimal, bevor Sie sich für Sportgetränke oder Fruchtsäfte entscheiden, da diese genauso schlecht oder sogar schlimmer sein können als ein typisches Soda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.