Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kaliumreiche Diäten könnten Diabetiker schützen' Nieren

Die im Clinical Journal der American Society of Nephrology veröffentlichte Studie von Dr. Araki behauptet, dass kaliumreiche Diäten dazu beitragen können, die Herz- und Nierengesundheit von Patienten mit Typ-2-Diabetes zu schützen.

An der Studie nahmen 623 japanische Typ-2-Diabetiker teil, von denen keiner derzeit Diuretika einnahm oder eine Vorgeschichte von CVD hatte. Die Patienten wurden zwischen 1996 und 2003 mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 11 Jahren aufgenommen.

In dieser Langzeitstudie wurde die Kalium- und Natriumausscheidung durch Urinproben gemessen. Die Menge dieser Elemente, die im Urin ausgeschieden werden, ist ein genauer Indikator für die verbrauchte Menge. Die Ergebnisse zeigten, dass höhere Kaliumspiegel im Urin der Teilnehmer auf ein geringeres Risiko für Nierenfunktionsstörungen und Herz-Kreislauf-Probleme hindeuteten. Die Natriumausscheidung zeigte dagegen keine Korrelation.

Die Autoren stimmen den Empfehlungen zur Einschränkung der Energieaufnahme zu, wie dies bei Diabetikern üblich ist, aber Dr. Araki warnt davor, dass eine kalorienarme, natriumarme Diät auch Kaliummangel haben kann.

Er ist sich der Schwierigkeiten bewusst, die mit der Ernährungswahl eines Diabetikers verbunden sind:

„Für viele Menschen mit Diabetes besteht der schwierigste Teil eines Behandlungsplans darin, zu bestimmen, was sie essen sollen.“

Dr. Araki glaubt, dass die Erhöhung des Kaliums in Diabetes-Diätplänen die Entwicklung von ESRD und CVD bei Individuen verhindern oder zumindest verlangsamen könnte. Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit anderen neueren Forschungen, die eine höhere Kaliumaufnahme über die Nahrung mit einer geringeren Inzidenz von Nierenfunktionsstörungen und CVD bei nicht-diabetischen Patienten in Verbindung gebracht haben. Dr. Araki warnt jedoch davor, dass die vorliegende Studie keine schlüssigen Beweise für die schützende Wirkung von Kalium auf diabetische Nieren liefert. Ziel der Studie war es, weitere Untersuchungen zu neuen Zielen für zukünftige Ernährungsempfehlungen anzuregen, und in dieser Hinsicht war die Studie ein Erfolg.

Es ist auch erwähnenswert, dass Hyperkaliämie – erhöhte Kaliumspiegel im Blut – ein gefährlicher Zustand ist, der einige Diabetiker betrifft. Medical News Today berichtete kürzlich über ein neues Medikament, das helfen könnte, den Kaliumspiegel in diabetischen Nieren zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.