Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Land wählen

Dieser Artikel stammt von
Creation 22(2):22-23, März 2000
Stöbern Sie in unserer neuesten digitalen Ausgabe Abonnieren

Anmerkung der Redaktion: Da das Creation Magazine seit 1978 kontinuierlich veröffentlicht wird, veröffentlichen wir einige der Artikel aus der archiv für historisches Interesse, wie diese. Zu Lehr- und Freigabezwecken, Den Lesern wird empfohlen, diese historischen Artikel durch aktuellere Artikel zu ergänzen, die im Folgenden vorgeschlagen werden.

von David Catchpoole

Löwe isst kein Fleisch

Von 1946 bis 1955 lebte eine in Amerika geborene und aufgewachsene afrikanische Löwin ihr ganzes Leben lang, ohne jemals Fleisch zu essen.1 In der Tat, ihre Besitzer, Georges und Margaret Westbeau,2 alarmiert von scientists’reports, dass fleischfressende Tiere nicht ohne Fleisch leben können, ging zu großen lengthsto versuchen, ihr ungewöhnliches Haustier (‚Little Tyke‘) zu überreden, einen Geschmack dafür zu entwickeln. Sie bewarben sogar eine Geldprämie für jeden, der eine fleischhaltige Formel entwickeln konnte, die die Löwin gerne hätte. Der Kurator eines New Yorker Zoos riet der Westbeau, dass ein paar Tropfen Blut in Little Tykes Milchflasche helfen würden, sie zu entwöhnen, aber das Löwenbaby weigerte sich, es zu berühren — selbst wenn nur ein einziger Tropfen Blut hinzugefügt worden war.

Die sachkundigeren Tierexperten unter den vielen Besuchern der 100 Hektar (40 Hektar) großen Ranch von Westbeaus gaben ebenfalls Ratschläge, aber nichts funktionierte. Inzwischen,Little Tyke weiterhin sehr gut auf einer täglichen Ernährung von gekochtem Getreide zu tun, raweggs und Milch. Mit vier Jahren war sie ausgewachsen und wog 352 Pfund (160 kg).

Little Tyke fuhr fort, sehr gut auf einer täglichen Diät von gekochtem Getreide, raweggs und Milch zu tun. Im Alter von vier Jahren war sie ausgewachsen und wog 352 Pfund (160 kg)

Wie Georges Westbeau schreibt, war es „ein junger Besucher“ von Hidden Valleyranch, der sich endlich beruhigt auf die Frage einließ, wie LittleTyke überredet werden konnte, Fleisch zu essen (das für Fleischfresser zum Überleben unerlässlich ist):

„Er drehte sich um, sah mich mit ernsten Augen an und fragte dann, „Liest du nicht deine Bibel? Ich gab zu, dass ich es nicht so oft gelesen habe, wie ich es wahrscheinlich tun sollte. Er fuhr fort: „Lies Genesis 1: 30, und du wirst deine Antwort bekommen. Bei meiner ersten Gelegenheit holte ich meine Bibel und wandte mich der Stelle zu, die er angedeutet hatte. Zu meinem Erstaunen las ich diese Worte: „Und jedem Tier der Erde und jedem Geflügel der Luft und allem, was auf der Erde kriecht, worin Leben ist, habe ich jedes grüne Kraut zur Speise gegeben: und es war also.“

Fernsehaufnahmen und Zeitungsfotos von Little Tyke bewegten auch viele Menschen, wie zum Beispiel einen, der schrieb: „Nichts hat mich glücklicher gemacht als dein Bild des Löwen und des Lammes. Es hat mir geholfen, an die Bibel zu glauben.‘

Die Besitzer von Little Tyke, obwohl sie anscheinend keine Christen waren, waren dadurch so beruhigt, dass sie sich keine Sorgen mehr um ihre Weigerung machten, Fleisch zu essen, und ihre Aufmerksamkeit stattdessen darauf richteten, ihre ‚vegetarische‘ 3-Diät weiter zu verfeinern von neuen Körnern, um das Essen der Löwin hinzuzufügen. Diese zahlreichen Körner wurden gemahlen und zusammengerührtim trockenen Zustand, dann gekocht und mit der Milch und Eiern gemischt. Die Löwin wurde jeden Morgen und Abend und manchmal auch mittags mit dieser Mischung gefüttert. (Um ihre Zähne und ihr Zahnfleisch zu konditionieren — da sie standhaft alle Angebote von Bonesto nagen ablehnte — bekam Little Tyke schwere Gummistiefel zum Kauen, die im Allgemeinen etwa drei Wochen dauerten.) Die Löwin überlebte nicht nur auf dieser Diät, sie gedieh.Einer der fähigsten Zookuratoren Amerikas sagte anscheinend, dass die Löwin die beste ihrer Spezies sei, die er je gesehen habe.‘

Neben Little Tyke kümmerten sich die Westbeaus um eine Menagerie anderer Tiere auf ihrer Ranch. Eine große Anzahl der vielen Besucher des Hidden Valley wurde durch die Aussicht motiviert, ‚den Löwen zu sehen, der mit dem Lamm lebt‘ — eine Situation, die den Prophezeiungen von Jesaja 11: 6 ähnelt. Der Anblick der Löwin, die friedlich lebtschafe, Rinder und Pfauen machten bei vielen Besuchern einen tiefen Eindruck. Televisionfootage4 und Zeitungsfotos von Little Tyke bewegten auch viele Menschen, wie einer, der schrieb, ‘Nichts hat mich glücklicher gemacht als dein Bild des Löwen und des Lammes. Es hat mir geholfen, an die Bibel zu glauben.‘

Im Lichte der Situation von Little Tyke, zusammen mit Anekdoten über andere fleischfressende Tiere, die vegetarisch ernährt wurden, 5es ist sicherlich einfacher, sich auf den Genesis-Bericht von Tieren zu beziehen, die vor Adams Fall allein auf Pflanzen lebten.6

Die Beobachtung von Herrn Westbeau über die Löwin, dass sie,um ihren Magen zu konditionieren, eine Stunde am Stück damit verbringen würde, das saftige hohe Gras auf den Feldern zu essen, ist auch eine lebhafte Erinnerung an die Prophezeiungen von Jesaja 11: 7 und 65: 25, ‚ … der Löwe wird Stroh essen wie der Ochse.‘

Weiterführende Literatur

Referenzen und Notizen

  1. Westbeau, G., Little Tyke: die Geschichte einer sanften Vegetarierin, Theosophical Publishing House, IL, USA, 1986. (Informationen werden aus dem Internet bezogen. 3–6, 17, 32–35, 59–60, 113–114.) Returnto text.
  2. Die Löwin war von dem Zoo, in dem ihre Mutter gehalten wurde, den Westbeaus als schwer zerfleischtes Eintagskind gegeben worden. Die Mutter hatte alle Jungen aus ihren vier früheren Schwangerschaften unmittelbar nach der Geburt getötet. Dieses Mal standen jedoch ängstliche Tierpfleger bereit, um den Nachwuchs im Moment der Entbindung zu retten. Mit ‚Little Tyke‘ gelang es ihnen – aber nicht bevor die schnellen und kräftigen Kiefer der Mutter das rechte Vorderbein des Jungen verletzt hatten. Zurück zum Text.
  3. Viele Menschen würden heute Eier in ‘vegetarische‘ Diäten aufnehmen, wenn sie unbefruchtet wären, da keine Tötung von Tieren beteiligt ist. Obwohl es unwahrscheinlich scheint, dass Eier (oder Milch für erwachsene Tiere) Teil der Ernährung vor dem Herbst waren, ist hier zu beachten, dass Löwen kein Fleisch brauchen, um zu überleben. Viele Pflanzen sind jetztextinkt; es ist sehr wahrscheinlich, dass es im Pflanzenreich vor dem Herbst / vor der Flut sehr reiche Proteinquellen gab. Zurück zum Text.
  4. Leider erkrankte die kleine Tyke in Hollywood, um eine landesweite Fernsehsendung zu drehen, an einer Lungenentzündung und starb einige Wochen später. Zurück zum Text.
  5. Als ich in den 1980er Jahren in Indonesien lebte, erzählten mir mehrere Familien, dass sie ihren Hunden nie Fleisch fütterten — obwohl es möglich ist, dass Knochen in den ihnen gefütterten Fetzen vorhanden waren. Andere Berichte deuten darauf hin, dass dies in diesem Land ein weit verbreitetes Phänomen ist. Zurück zum Text.
  6. Die Bibel gibt uns keine Einzelheiten darüber, wie der Wechsel vom Pflanzen- zum Fleischessen nach dem Sündenfall stattgefunden hat; eine Möglichkeit ist durch göttliche ‚Neugestaltung‘. Selbst wenn Löwen heute Fleisch zum Überleben brauchten, würde dies die Genesis nicht ungültig machen. Siehe Creation Ministries’The Creation AnswersBook für eine ausführlichere Diskussion. Zurück zum Text.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.