Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Medina von Fes

Herausragender universeller Wert

Kurze Zusammenfassung

Die Medina von Fes bewahrt in einem antiken Teil mit zahlreichen monumentalen Gebäuden die Erinnerung an die Hauptstadt, die zwischen 789 und 808 n. Chr. von der Idrisiden-Dynastie gegründet wurde.Die ursprüngliche Stadt bestand aus zwei großen befestigten Vierteln, die durch das Fes-Wadi getrennt waren: den Ufern des Andalous und denen des Kaïrouanais. Im 11.Jahrhundert vereinigten die Almoraviden die Stadt in einem einzigen Wall und unter der Dynastie der Almohaden (12. und 13.Jahrhundert) wuchs die ursprüngliche Stadt (Fez el-bali) bereits auf ihre heutige Größe an. Unter den Meriniden (13. bis 15.Jahrhundert) wurde westlich der alten Stadt (Fez El-Bali) eine neue Stadt (Fez Jedid) gegründet (1276). Es enthält den Königspalast, das Hauptquartier der Armee, Befestigungen und Wohngebiete. Zu dieser Zeit entwickeln sich die beiden Einheiten der Medina von Fes in Symbiose und bilden eine der größten islamischen Metropolen, die eine große Vielfalt an architektonischen Formen und Stadtlandschaften darstellt. Sie umfassen eine beträchtliche Anzahl religiöser, ziviler und militärischer Denkmäler, die eine multikulturelle Gesellschaft hervorgebracht haben. Diese Architektur zeichnet sich durch Bautechniken und Dekoration aus, die über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahrhunderten entwickelt wurden und in denen lokales Wissen und Können mit verschiedenen externen Inspirationen (andalusisch, orientalisch und afrikanisch) verwoben sind. Die Medina von Fes gilt als eine der umfangreichsten und am besten erhaltenen historischen Städte der arabisch-muslimischen Welt. Der unbefestigte Stadtraum bewahrt den Großteil seiner ursprünglichen Funktionen und Attribute. Es stellt nicht nur ein herausragendes architektonisches, archäologisches und städtisches Erbe dar, sondern vermittelt auch einen Lebensstil, Fähigkeiten und eine Kultur, die trotz der vielfältigen Auswirkungen der sich entwickelnden modernen Gesellschaften bestehen bleiben und erneuert werden.

Kriterium (ii): Die Medina von Fes ist ein lebendiges Zeugnis einer blühenden Stadt des östlichen Mittelmeers, die vor allem vom 12. bis zum 15.Jahrhundert einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Architektur, der monumentalen Künste und der Stadtplanung ausgeübt hat, insbesondere in Nordafrika, Andalusien und in Afrika südlich der Sahara. Fez Jedid (die neue Stadt) wurde vom früheren Stadtplanungsmodell von Marrakesch inspiriert.

Kriterium (v): Die Medina von Fes ist ein herausragendes Beispiel für eine mittelalterliche Stadt, die in den ersten Jahrhunderten der Islamisierung Marokkos entstanden ist und eine originelle Art menschlicher Besiedlung und traditioneller Besetzung des Landes darstellt, die für die marokkanische Stadtkultur über einen langen historischen Zeitraum (vom 9. bis Anfang des 20. Jahrhunderts) repräsentativ ist. Das alte fragmentierte Viertel der Medina mit seiner hohen Dichte an Denkmälern religiösen, zivilen und militärischen Charakters sind herausragende Beispiele für diese Kultur und die daraus resultierende Interaktion mit den verschiedenen Bevölkerungsschichten, die die Vielfalt der architektonischen Formen und Stadtlandschaften beeinflusst haben.

Integrität (2009)

Die Grenzen des auf der Welterbeliste eingetragenen Grundstücks sind klar und angemessen und umfassen das städtische Gefüge und die Mauern. Die durch die Dekrete vom 23.August 1923 und 29. Oktober 1954 definierte Pufferzone schützt die visuelle Integrität angemessen. Die Medina von Fes umfasst ein städtisches Gefüge, das im Laufe der Jahrhunderte bemerkenswert homogen und intakt geblieben ist. Die Hauptprobleme sind die Verschlechterung der Gebäude und das überbevölkerte Gebiet. Die Umgebung der Medina ist ein unverzichtbares Element des visuellen Aspekts ihrer Umgebung und muss als nicht konstruierbare Zone erhalten bleiben. Dieses Gebiet ist aufgrund des Drucks einer unkontrollierten Stadtentwicklung anfällig.

Authentizität (2009)

Alle Schlüsselelemente, aus denen die Immobilie besteht, spiegeln auf klare und integrale Weise den herausragenden universellen Wert wider. Das Überleben des traditionellen architektonischen Know-hows, insbesondere im Bereich des architektonischen Bau- und Dekorationsgewerbes, ist ein großer Vorteil für die Erhaltung der Werte der Immobilie. Das Kultusministerium bemüht sich nicht ohne Schwierigkeiten, dass die verschiedenen Akteure die Authentizität des Eigentums respektieren.

Schutz- und Managementanforderungen (2009)

Die Medina von Fes ist durch die lokalen und nationalen Rechtstexte für die Erhaltung und Stärkung ihrer Eintragung in die Welterbeliste auf lokaler Ebene geschützt, insbesondere durch das Dekret N°2-81-25 vom 22. Oktober 1981 zur Durchsetzung des Gesetzes N °22-80 über die Erhaltung historischer Denkmäler und Stätten, Inschriften und Kunstobjekte sowie der Antike.

Angesichts der Verwundbarkeit der Immobilie verabschiedete der Staat 2001 einen Entwicklungsplan der Medina. Dieser Plan wird alle zehn Jahre neu bewertet. Es enthält spezifische Bestimmungen für das alte Viertel, und es sollte die erforderlichen städtischen Interventionen rationalisieren und organisieren. Im Rahmen des Programms zur Förderung des regionalen Tourismus haben die lokalen Behörden Schutzmaßnahmen in Bezug auf vom Einsturz bedrohte Häuser und die Sanierung der bemerkenswerten Denkmäler der Medina ergriffen. Die Durchführung dieses Programms wurde der Agentur für die Nachverdichtung und Sanierung der Medina von Fes übertragen. Die Inspektion der historischen Denkmäler liegt in der Verantwortung des Ministeriums für Kultur und gewährleistet somit die Überwachung und Überwachung dieser Projekte in Übereinstimmung mit nationalen und internationalen Standards für die Erhaltung der historischen Denkmäler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.