Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

News&Reporting

Eine Woche vor der Wahl, Truett McConnell University Präsident Emir Caner sagte Kollegen südlichen Baptisten, „Wir sind in einem Kampf um die Seele unserer Nation und Konfession.“Über 500 Menschen versammelten sich am Dienstagabend zu einer Veranstaltung zur Religionsfreiheit auf dem Campus der Universität in Cleveland, Georgia, und innerhalb weniger Tage hatten über 10.000 auf Facebook zugeschaut. Redner kritisierten politische Korrektheit und Cancel Culture und forderten die Gläubigen auf, sich auf biblische Gerechtigkeit über soziale Gerechtigkeit zu konzentrieren. Sie beteten für mutige, biblische Predigt und göttliche Führung für ihre Kirchen und das Land.Radiomoderator Todd Starnes bezeichnete die Versammlung als einen Versuch, „die größte Konfession der Nation vor einer radikalen Gruppe von Never Trumpers und anderen kritischen Rassentheoretikern zu retten.“

Die Gruppe, die für die Veranstaltung verantwortlich ist, ist das Conservative Baptist Network. Diese neu gebildete Koalition konservativer Pastoren und Führer der Southern Baptist Convention (SBC) driftet in Richtung weltlicherer Ansätze und weg von den Überzeugungen von Millionen alltäglicher Kirchgänger in den Kirchenbänken (oder in Pandemiezeiten über die Bildschirme) — und sie glauben, dass jetzt die Zeit ist, etwas dagegen zu tun.Ihre Bedenken tauchten in den letzten vier Jahren auf oder beschleunigten sich, als sich die südlichen Baptisten wie der Rest des Landes in Uneinigkeit über Donald Trumps Präsidentschaft sowie über die angemessene Reaktion auf die landesweit zunehmenden sozialen Unruhen befanden.

‚Herzschlag‘, um in der SBC zu bleiben

Was Ende 2019 als Ad-hoc-Treffen begann, entwickelte sich im Februar dieses Jahres zu einem formellen Netzwerk, und jetzt hat das Netzwerk 6.000 Mitglieder und einen 54-köpfigen Lenkungsrat, der sich aus einflussreichen südlichen Baptisten zusammensetzt: Seminar- und Universitätspräsidenten, Staatsführer, Evangelisten, Politiker und Pastoren, Namen von Mike Huckabee bis Charles Stanley.Während die Gruppe an Dynamik gewinnt, ist die Frage unter Netzwerkpartnern und Neinsagern gleichermaßen, ob der Aufstieg des Conservative Baptist Network einen Riss in der Southern Baptist Convention darstellt oder nur die letzte Runde zyklischer konfessioneller Streitigkeiten.Die frühen Mitglieder des Netzwerks begannen letztes Jahr in Georgia, Tennessee, Texas und Louisiana zusammenzukommen, und sie entdeckten, dass sie ähnliche Bedenken bezüglich der SBC hatten. Einige Pastoren waren besorgt über die offensichtliche Opposition gegen Trump durch den öffentlichen politischen Arm der SBC, die Ethik & Religious Liberty Commission (ERLC). Andere schlugen vor, dass sich die jüngsten Ansätze zu Rassismus und Missbrauch zu sehr auf säkulares Denken stützten und die unverwechselbare Stimme der Konfession verwässerten.

Diese Pastoren betrachteten die Führung der SBC als nicht synchron mit den einfachen Baptisten und SBC-Einheiten als nicht ausreichend rechenschaftspflichtig gegenüber dem Konvent. Sie machten diese Trennung zum Teil für einen Rückgang der Spenden an den Hauptfonds für Missionen und Ministerien des SBC, das Kooperationsprogramm, verantwortlich. Zwischen 2014 und 2019 gingen die jährlichen Spenden an den Fonds um 16 Millionen US-Dollar zurück. In der Zwischenzeit litt der Konvent weiterhin unter rückläufigen Taufzahlen.Das Conservative Baptist Network war ihre Lösung, um südliche Baptisten zu vereinen und die SBC für Missionen und Evangelisation neu zu beleben. „Der Herzschlag des Netzwerks“, sagte der Pastor von Louisiana und Mitglied des CBN-Lenkungsrates, Brad Jurkovich, war, „ein Teil des SBC zu bleiben“, aber „eine kohärentere Stimme bei der Bewältigung von Problemen zu haben.Die Koalition der Baptisten, die die CBN-Perspektive teilen, ist „größer als eine kleine Ecke“ des Konvents, sagte Leo Endel, Exekutivdirektor der Minnesota-Wisconsin Baptist Convention, der die Gruppe als kleine, aber lautstarke Minderheit von „Menschen “ sieht, die die nationalen Agenturen sehr ernst nehmen und sie zur Rechenschaft ziehen wollen.“

Panel zur Religionsfreiheit bei einer Veranstaltung des Conservative Baptist Network am 27. Oktober.

Bild: Mit freundlicher Genehmigung des Conservative Baptist Network

Religious liberty Panel bei einer Veranstaltung des Conservative Baptist Network am 27. Oktober.

Von außen kann die Idee eines konservativen baptistischen Netzwerks unnötig erscheinen. Die südlichen Baptisten sind politisch und theologisch konservativer als die meisten Christen. Innerhalb der Konfession haben Kritiker auch ihre Existenz in Frage gestellt. Einige spüren nicht, dass es genügend Schwung gibt, um das Netzwerk voranzubringen, und sie befürchten, dass es den SBC-Missionen und der Evangelisation eher schaden als helfen könnte.

Die Kritiker des Netzwerks — obwohl sie Bedenken hinsichtlich spezifischer Themen wie dem Zurückdrängen gegen die kritische Rassenlehre oder der Unterstützung von Präsident Trump teilen — stimmen ihrer Prämisse nicht zu. Sie bezweifeln die Behauptung von Netzwerkpartnern, dass SBC-Führer von der Hinlänglichkeit der Schrift in ihrer Antwort auf politische und soziale Fragen abgewichen sind. Mit anderen Worten, sie sagen, dass südliche Baptisten ohne das Netzwerk konservativ genug sind.“Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum sie existieren“, sagte Ed Litton, ein ehemaliger Präsident der SBC-Pastorenkonferenz und Pastor der Redemption Church in Saraland, Alabama. „Ich kenne keinen einzigen Professor, kein Seminar oder einen einzigen SBC-Pastor, der nicht von ganzem Herzen für die Irrtumslosigkeit der Schrift steht.SBC-Präsident J. D. Greear äußerte Anfang des Jahres ein ähnliches Gefühl, als er erklärte: „Starten Sie kein Netzwerk, das sagt, es geht um die Wiederherstellung der konservativen Theologie oder der Mission, wenn es wirklich nicht ist.Albert Mohler, Präsident des Southern Baptist Theological Seminary, der wahrscheinlich als Nachfolger von Greear nominiert wurde, bevor die Jahrestagung 2020 aufgrund des Coronavirus abgesagt wurde, witzelte im Februar auf Twitter: „Das wahre Netzwerk der Southern Baptists heißt Southern Baptist Convention.“

Konservatives Reengagement, nicht konservatives Wiederaufleben

Dies ist nicht das erste Mal, dass eine Gruppe Konservativer eine Neuausrichtung innerhalb der SBC fordert. In den 1980er und 1990er Jahren reagierten die südlichen Baptisten auf die progressive Theologie, die ihren Weg in ihre Seminare und andere Einrichtungen fand, mit einer großen Anstrengung, die theologisch konservative Führung in der gesamten SBC wiederherzustellen. Die Ära war als konservatives Wiederaufleben bekannt.Paige Patterson, ein Architekt des konservativen Wiederauflebens, gehörte zu den SBC-Führern, die von CBN-Gründern angesprochen wurden, als sie überlegten, ein offizielles Netzwerk zu gründen, aber er „führt diese Bemühungen nicht an“, sagte Jurkovich. (Pattersons Schwager Chuck Kelley, pensionierter Präsident des New Orleans Baptist Theological Seminary, und sein ehemaliger Stabschef Scott Colter sind beteiligt.)

Die Führer sehen auch die gegenwärtigen Umstände anders als in den vergangenen Jahrzehnten. „Wir brauchen kein weiteres konservatives Wiederaufleben“, sagte Mike Stone, Mitglied des CBN-Lenkungsrates und ehemaliger Vorsitzender des SBC-Exekutivkomitees, „weil der Konvent, zumindest auf dem Papier, direkt im Mainstream der konservativen Theologie liegt.“
Caner sagte bei der Veranstaltung in dieser Woche, dass die erste Generation einer Bewegung für die Irrtumslosigkeit der Schrift kämpft — wie die SBC mit dem Wiederaufleben — und die zweite für die Hinlänglichkeit der Schrift. „Es fragt nicht‘’Glaubst du es?““, sagte er. „Die zweite Generation fragt:’Wirst du es leben? Das ist, wo du und ich uns heute befinden.“Einige konservative Evangelikale sehen übertriebenes Vertrauen auf säkulare Lehren oder Philosophien, um gesellschaftliche Probleme anzugehen, als Verrat an der Idee, dass die Schrift alles ist, was Christen für ein Leben des Glaubens und des Dienstes brauchen. Das ist oft die Anklage gegen Glaubensbrüder, die sich zu Themen wie sozialer Gerechtigkeit äußern.

An dieser Front erscheint eine kürzlich verabschiedete Resolution zur kritischen Rassentheorie und Intersektionalität als Beweisstück A. Die Erklärung wurde vom Konvent auf seiner Jahrestagung im Jahr 2019 gebilligt und zitiert beide Theorien als nützlich, um Rassenspaltungen zu begegnen, obwohl sie „von Personen mit Weltanschauungen angeeignet wurden, die dem christlichen Glauben widersprechen.“

Die Bekräftigung der kritischen Rassentheorie als Instrument zur Förderung der Kultur deutet auf einen gefährlichen Wunsch hin, der säkularen amerikanischen Kultur Rechnung zu tragen, sagte Rod Martin, ein Geschäftsmann und Mitglied des Exekutivkomitees von Florida. Er sagte, die Behauptung der Theorie, dass Mitglieder der unterdrückenden Klasse „ständig Buße tun müssen“, aber „niemals vergeben werden können“, stehe „nicht im Einklang mit der Schrift.“

Ein Dokumentarfilm, der im vergangenen Dezember von den calvinistisch orientierten Gründern der angeblichen kritischen Rassenlehre veröffentlicht wurde, wird vom ERLC, den SBC-Seminaren und Präsident Greear vorangetrieben. Während Gründer Präsident Tom Ascol ist nicht offiziell in der Conservative Baptist Network beteiligt, Netzwerkführer nennen ihn einen Freund.Viele der Führer und Entitäten, die wegen der kritischen Rassentheorie ins Visier genommen wurden, haben über Rassengerechtigkeit, die Bedeutung des Zuhörens auf rassische Minderheiten und die Diversifizierung der Führung gesprochen. Niemand hat sich dafür ausgesprochen, die kritische Rassentheorie zu unterstützen, und einige haben sie kritisiert. Danny Akin, Präsident des Southeastern Baptist Theological Seminary, lobte beispielsweise einen Artikel mit dem Titel „Die Unvereinbarkeit von kritischer Theorie und Christentum.“Stone hat auch das in Frage gestellt, was er als die Verbreitung unbiblischer Ideologie innerhalb der ansonsten lobenswerten Kampagne von SBC zur Bekämpfung sexuellen Missbrauchs ansieht. Im vergangenen Jahr waren einige südliche Baptisten besorgt, als Greear nach dem Houston Chronicle Exposé zehn Kirchen öffentlich ins Visier nahm, um Behauptungen über sexuellen Missbrauch zu prüfen, ohne sich zuvor mit den Gemeinden in Verbindung zu setzen.“Die Vermutung, dass wir alle“ im Zusammenhang mit Missbrauch „verfallen sind, ist nicht aus Statistiken hervorgegangen“, sagte Stone, selbst ein Missbrauchsüberlebender und einer von zwei Hauptautoren einer SBC-Satzungsänderung von 2019, um der Konvention bei der Bekämpfung von sexuellem Missbrauch zu helfen. „Es scheint diesen Wunsch zu geben, an eine linksgerichtete Kultur in Amerika zu appellieren, die das Evangelium nicht annimmt.“

Politische Brennpunkte

Während die Führer des konservativen baptistischen Netzwerks sagen, dass ihr Netzwerk kein republikanischer politischer Arm ist, waren sich die von CT Befragten ihrer Opposition gegen die Demokratische Partei und ihrer gemeinsamen Haltung gegenüber dem derzeitigen Präsidenten bewusst. Mehrere republikanische Politiker sind im Lenkungsrat, darunter der ehemalige Gouverneur von Arkansas, Huckabee, der ehemalige US-Kongressabgeordnete Bob McEwen und der Präsident des Family Research Council, Tony Perkins.Martin beklagte sich, dass südliche Baptisten, „die über den Wunsch sprechen, die Kanzel zu entpolitisieren“, „die Politik der Demokratischen Partei zu vertuschen scheinen.“Die Kritik von ERLC-Präsident Russell Moore an Trump und seinen Anhängern während des Wahlzyklus 2016 weckte bei bestimmten südlichen Baptisten Misstrauen, das sich durch die Bildung des Conservative Baptist Network und die diesjährige Wahl gehalten hat.

Es hat zweimal zu Ermittlungsmaßnahmen geführt, aber bisher nicht viel zu zeigen. Zunächst stellte ein Ad-hoc-Komitee 2017 fest, dass kaum Kirchen (0.0016%) hielt die Finanzierung der SBC nach Moores Wahlhaltung zurück. Das Thema tauchte dieses Jahr erneut auf, als das Exekutivkomitee eine Task Force aufforderte, „vergangene und gegenwärtige Aktivitäten“ des ERLC angesichts „anhaltender Bedenken“ zu überprüfen.“ Die neueste Studie wurde trotz des Widerstands des ERLC-Kuratoriums fortgesetzt, der die Anfrage als „ungerechtfertigt, spaltend und respektlos “ bezeichnete.“ Der Bericht der Task Force verzögerte sich aufgrund logistischer Herausforderungen während der Pandemie, wird jedoch vor der Sitzung des Exekutivausschusses im Februar 2021 erwartet.

Bei den Wahlen 2020 wurde auch die Beteiligung eines kürzlich verstorbenen ERLC-Mitarbeiters an einem Gremium für Evangelikale für Biden zu einem Brennpunkt. Moore reagierte auf die Kritik mit einer Erklärung, dass ERLC-Mitarbeiter „keine Kandidaten befürworten oder für sie werben“, während sie für die Kommission arbeiten, aber „manchmal ihre jeweiligen Ansichten äußern“, nachdem sie das ERLC verlassen haben.“Jeder, der sagt: ‚Ich bin leidenschaftlich für das Leben, aber ich kann dafür stimmen‘ – sie definieren Pro-Life auf eine Weise, die meiner Meinung nach die Definition des Wortes belastet“, sagte Stone.Einige im Netzwerk waren auch enttäuscht von Vorschlägen, Vizepräsident Mike Pence davon auszuschließen, wie geplant auf der Jahrestagung 2018 des Konvents zu sprechen. Jurkovich sagte in einer Pressemitteilung des Conservative Baptist Network: „Können wir als südliche Baptisten nicht sowohl Jesus als auch Amerika lieben? Ist es nicht mehr in Ordnung, Pastor und Patriot zu sein?“

Eine Umfrage von Pew Research ergab, dass die Unterstützung der weißen Evangelikalen für Trump nahe dem Niveau von 2016 liegt, wobei 77 Prozent den Präsidenten unterstützen. (Etwa 85 Prozent der südlichen Baptisten sind weiß.) Aber die Begeisterung für Trump ist in diesem Jahr deutlich gestiegen. Mohler kündigte im April an, dass er dieses Jahr für Trump stimmen werde, nachdem er sich 2016 öffentlich gegen ihn ausgesprochen hatte.Javier Chavez, Mitglied des Conservative Baptist Network Steering Council, sagte, das Netzwerk sei nicht nur eine Gruppe weißer Evangelikaler, die Trump unterstützen. Dazu gehören auch schwarze und braune Baptisten, die den Präsidenten für seine Standpunkte zu traditionellen Familienfragen unterstützen.“Wir Hispanics sind konservativ“, sagte Chavez, Pastor von Amistad Cristiana, einer hispanischen Kirche in Gainesville, Georgia. Demokraten „haben uns glauben gemacht, dass wir aufgrund unserer Rasse abstimmen,Aber wenn die Themen Latino-Christen vorgestellt werden, Sie „stimmen auf der Grundlage von Werten ab.“

Ein Weg nach vorne

Das Conservative Baptist Network hat in den letzten Monaten Versammlungen veranstaltet und plant nächstes Jahr eine besondere Veranstaltung auf dem SBC-Jahrestreffen in Nashville.

Sowohl das Netzwerk als auch seine Kritiker sagen, dass sie die Einheit in der SBC wollen — die immer als eine Gruppe unabhängiger Kirchen funktioniert hat, aber um der Gemeinschaft und der Mission willen zusammengeschlossen ist.Im Juni behauptete Jared Wellman, Mitglied des SBC-Exekutivkomitees, das Conservative Baptist Network habe durch Stones Nominierung von Unterausschussvorsitzenden bei seiner letzten Sitzung als Vorsitzender, die unmittelbar vor der Ankündigung der Gründung des Conservative Baptist Network stattfand, die Kontrolle über das Exekutivkomitee „übernommen“. Stone hat die Anklage bestritten.Wellman schlug vor, dass die Führer des konservativen baptistischen Netzwerks in Zukunft durch ihre Führung von Unterausschüssen übermäßigen Einfluss auf die Entscheidungen des Exekutivkomitees ausüben könnten. Sechs Mitglieder des Conservative Baptist Network Steering Committee gehören dem Executive Committee an, darunter Tom Tucker, sein stellvertretender Vorsitzender.Der Pastor Aaron Menikoff aus der Region Atlanta, der in der Diskussion des Conservative Baptist Network nicht mit beiden Seiten in Verbindung gebracht wird, sagte, er verstehe einige der Kritiken des Netzwerks. Er stimmte gegen die Critical Race Theory Resolution, für einen.

Aber er ist besorgt, dass sowohl das Netzwerk als auch seine Kritiker sich gegenseitig karikieren, während sie nicht genügend Beweise liefern, um ihre Behauptungen zu stützen. Er befürchtet auch, dass das Conservative Baptist Network Ungläubige dazu bringen könnte zu glauben, dass südliche Baptisten mehr von kritischer Rassentheorie als von Rassismus gestört werden.“Wir laufen Gefahr, die Lautstärke unserer Zwietracht so weit zu erhöhen, dass wir es unseren Nachbarn erschweren, die gute Nachricht von Jesus Christus zu hören“, sagte Menikoff, Pastor der Mount Vernon Baptist Church in Sandy Springs, Georgia. „Die Antwort ist nicht, damit aufzuhören, anderer Meinung zu sein. Die Antwort ist, wirklich gut und wirklich geduldig zu widersprechen.“David Roach ist Schriftsteller in Nashville.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.