Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Penile Selbstverstümmelung, der bizarre Wahnvorstellungen vorausgehen: zwei Fallberichte

Selbstverstümmelung ist in der DSM-IV-Text-Revision als Symptom der Borderline-Persönlichkeitsstörung aufgeführt. Patienten mit anderen Diagnosen, einschließlich Depressionen, Angststörungen, Drogenmissbrauch, Essstörungen, posttraumatischer Belastungsstörung, Schizophrenie und verschiedenen Persönlichkeitsstörungen, können sich jedoch auch selbst verletzen.

Der erste Fall von Genitalverstümmelung wurde 1846 veröffentlicht. Eine Literaturrecherche seit diesem Zeitraum hat eine Zunahme der Inzidenz dieser Störung und eine männliche Vorherrschaft bei der Genitalselbstverstümmelung gezeigt , bei der Kastration und schwere psychische Störungen vorherrschen . Greilsheimer und Groves zeigten, dass in 87% der Fälle von Selbstverstümmelung ein psychotischer Zustand auftritt, bei dem 28, 5% der Patienten schizophren sind.

Essstörungen (Anorexie, Bulimie) und genitale Selbstverstümmelung haben eine gemeinsame Konnotation von Selbstzerstörung. Sie haben eine Selbstreinigungsfunktion, indem sie Angstzustände, sexuelle Spannungen, Wut oder Dissoziation modulieren und ein intensives Gefühl der Erleichterung vermitteln . Selbstverstümmelung ist eine Art, tiefe Not und emotionalen Schmerz auszudrücken und damit umzugehen. Das Problem ist jedoch, dass die Erleichterung durch Selbstverstümmelung nicht sehr lange anhält.Ein allgemeiner Glaube in Bezug auf Selbstverstümmelung ist, dass es sich um ein aufmerksamkeitssuchendes Verhalten handelt; In den meisten Fällen ist dies jedoch ungenau. Viele Selbstverletzer sind sich ihrer Wunden und Narben sehr bewusst und fühlen sich wegen ihres Verhaltens schuldig, was sie dazu veranlasst, große Anstrengungen zu unternehmen, um ihr Verhalten vor anderen zu verbergen .

Große et al. schlagen Sie vor, dass eine der Hauptursachen für größere Selbstverstümmelung die erste psychotische Pause des Individuums ist. Wenn Menschen mit Schizophrenie sich selbst verletzen, kann das Ausmaß ziemlich bizarr und potenziell sehr schädlich sein.Es ist bekannt, dass Personen mit Schizophrenie versuchen, sich aufgrund einer Halluzination, einer katatonischen Erregung oder einer damit verbundenen Depression selbst zu verstümmeln. Männliche Genitalselbstverstümmelung in diesen Fällen wurde von vielen Autoren berichtet .

Die genitale Selbstverstümmelung beinhaltet die Verstümmelung des Penis, des Hodensacks und der Hoden. Die Art der Verletzung variiert von einfachen Hautverletzungen (Klinge) bis zur vollständigen Amputation des Penis und der Hoden. Die akute Behandlung eines Patienten, der sich ernsthaft selbst verstümmelt hat, sollte auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten sein, es kann jedoch eine Reihe allgemeiner Richtlinien vorgeschlagen werden. Die Reparatur und Rekonstruktion des Penis bleibt eine große Herausforderung in anatomischer, funktioneller und ästhetischer Hinsicht. Zunächst sollte die Reparatur oder Stabilisierung der amputierten Extremität oder des amputierten Organs angegangen werden. Eine Entscheidung über die Wiedereinpflanzung des Organs muss schnell getroffen werden. Die Diagnose eines schweren Penistraumas wird gestellt, wenn zwei oder mehr Peniseinheiten verletzt werden: Penishaut, Schwellkörper, Penisharnröhre oder Eichel. Patienten sollten in eine Einrichtung mit mikrochirurgischen Fähigkeiten überführt werden; Wenn dies jedoch nicht möglich ist, kann eine makroskopische Anastomose der Harnröhre und der Körperkörper mit guten erektilen Ergebnissen durchgeführt werden. Die normale Penisempfindung kehrt bei 0% bis 10% der Patienten nach makroskopischer Replantation zurück, während die Empfindung bei mehr als 80% der mikroskopischen Reimplantationen vorhanden ist . Adjuvante Techniken nach der Penisimplantation umfassen die Verwendung von hyperbarem Sauerstoff zur Förderung der Heilung oder von medizinischen Blutegeln am Penis nach makroskopischer Replantation, um den venösen Abfluss zu erhöhen und Ödeme zu verringern .

Gleichzeitig muss der Patient auf psychiatrischer Ebene untersucht werden, was den Entscheidungsprozess erschweren kann. Psychotische oder aufgeregte Personen benötigen häufig eine Sedierung, um eine angemessene medizinische und chirurgische Versorgung zu ermöglichen .

Strangulation des Penis kann Ischämie verursachen, die Nekrose verursacht, die bei „perverser“ Handhabung auftreten kann. Der erste Schritt besteht darin, das für die Strangulation verantwortliche Material zu entfernen. Abhängig von der Einschnürvorrichtung kann vom Arzt ein erheblicher Einfallsreichtum erforderlich sein. Abgesehen von einer offensichtlichen Nekrose des ersten Teils des Penis sollte die Behandlung so konservativ wie möglich mit einer entzündungshemmenden Behandlung sein, um Ödeme zu reduzieren .

Wenn die Dekompression verzögert ist und der Patient in Not ist und nicht entleeren kann, sollte ein suprapubischer Blasenkatheter platziert werden. Die Ergebnisse sind im Allgemeinen gut mit Geräteentfernung allein, obwohl der Chirurg bereit sein sollte, rekonstruktive Techniken wie Hauttransplantation in Betracht zu ziehen, wenn die Strangulationsverletzung Hautnekrose verursacht .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.