Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Spulwürmer

Einführung:

Spulwürmer werden allgemein als Askariden bezeichnet und sind die häufigsten Parasiten bei Hunden.1 Grundsätzlich gibt es 4 Arten von Spulwürmern, die Hunde und / oder Katzen befallen können: Toxocara canis, Toxocara leonine, Toxocara cati und Baylisascaris procyonis (Waschbärspulwurm).1 Spulwürmer leben durchschnittlich 4 Monate und haben je nach Art einen Lebenszyklus von 14 Tagen bis zu 80 Tagen.

Die geographische Verbreitung von Toxocara spp. ist in der Haustierpopulation in den Vereinigten Staaten weit verbreitet. Es wird geschätzt, dass mehr als 25% der Katzen positiv auf Toxocara canis getestet wurden und mehr als 30% der Hunde, die jünger als 6 Monate sind, Toxocara canis-Eier abwerfen.1 Einige Studien haben gezeigt, dass praktisch alle Welpen mit T. canis infiziert geboren werden.1 Der Waschbärspulwurm Baylisascaris procyonis kommt gelegentlich bei Hunden und anderen Wildtieren vor.

Lebenszyklus:Hunde werden infiziert, indem sie ein Ei mit Larven aus einer kontaminierten Umgebung aufnehmen, andere Tiere, deren Gewebe mit Larven infiziert sind, oder durch transplazentare Übertragung von Larven von der Mutter auf die Welpen vor der Geburt.1 Die transplazentare Übertragung erfolgt bei T.canis-Infektionen und nicht bei T. cati- oder T. leonine-Infektionen. Eier werden im Stuhl eines infizierten Hundes weitergegeben und enthalten innerhalb der nächsten Wochen eine infektiöse Larve in der Umwelt. Die infektiösen Larven werden dann vom Hund entweder direkt als Ei aus der kontaminierten Umgebung oder sekundär durch Aufnahme eines Tieres aufgenommen, das bereits infektiöse Larven enthält. Wenn das infektiöse Ei direkt aufgenommen wird, wandert das Ei in den ersten Teil des Darms und schlüpft, wobei die Larven freigesetzt werden, um durch Leber und Lunge zu wandern. Die Larven werden durch Husten in die Luftröhre transportiert und verschluckt, um sich im Dünndarm zu entwickeln. Die Larven reifen in das erwachsene Stadium einmal im kleinen intestine.ge. Larven können etwa 8 Tage nach der Infektion im Darm des Hundes gefunden werden. Die Spulwurm T. leonina sind einzigartig für die anderen Arten, da sie nicht außerhalb des Darmtraktes wandern. Der Waschbär-Spulwurm B. procyonis ähnelt dem T. canis und T. cati; Sie neigen jedoch dazu, in das zentrale Nervensystem einzudringen. B. procyonis kann im Darmtrakt des Waschbären oder Eckzahns untergebracht werden. Eier, die keine Zeit haben, embryoniert zu werden, können im Stuhl eines infizierten Hundes weitergegeben werden, der nicht in der Lage ist, in das infektiöse Larvenstadium zu reifen. Ein ungeborener Welpe wird mit T infiziert. canis durch die Larven, die vor der Geburt transplazental passieren, wo die Larven in der Leber und im Lungengewebe warten, bis der Welpe geboren ist. Sobald der Welpe geboren ist, wandern die Larven durch das Gewebe und setzen sich schließlich nach dem Husten und Verschlucken im Darm ab.

Die Zeit von der Infektion eines Hundes mit einem Parasiten bis zum Nachweis des Parasiten wird als Präpatentperiode bezeichnet. Die Vorbereitungszeit kann je nach Art des Spulwurms variieren.1 Toxocara canis, das häufig bei Hunden und Katzen vorkommt, hat eine Präpatentzeit von 14 bis 28 Tagen. Die Präpatentperiode von Toxocara cati beträgt typischerweise etwa 56 Tage und Toxocara leonina reicht von 56 bis 80 Tagen. Baylisascaris procyonis hat eine Präpatentzeit von 49 bis 70 Tagen beim Waschbären und 28 bis 35 Tagen bei anderen Tieren wie Hunden und anderen Wildtieren.

Krankheitszustand:

Die durch den Spulwurm T.canis verursachte Krankheit ist bei jungen Welpen am schwersten und bei erwachsenen Hunden seltener anzutreffen. Wiederholte Infektionen können auftreten, wenn sie infektiöse Larven aufnehmen. Welpen, die mit einer Spulwurminfektion geboren wurden, können Gedeihstörungen, schlechtes Haarkleid, hängebauchiges Aussehen und schlechte Sparsamkeit haben. Schwere Infektionen können zum akuten Tod von Welpen führen, die einige Tage alt sind. Welpen mit schweren fetalen Infektionen können große Mengen an Würmern im Alter von 4 bis 6 Monaten erbrechen, was für den Tierhalter belastend sein kann. Der Spulwurm T. cati kann bei Kätzchen und kranker Sparsamkeit ein hängebauchiges Aussehen verursachen. Katzen sind während ihres gesamten Lebens anfällig für Infektionen, wobei Erbrechen das häufigste Anzeichen ist. Die Spulwurmart T. leonina ist bei Haustieren nicht mit klinischen Erkrankungen assoziiert. Der Waschbär Spulwurm B. procyonis kann leichte gastrointestinale Symptome wie Enteritis (Entzündung des Dünndarms) oder Durchfall ähnlich wie andere Spulwurminfektionen bei erwachsenen Hunden verursachen. Die schwerste Pathologie, die durch B. procyonis verursacht wird, sind neurologische Anzeichen aufgrund der Migration des Wurms in das zentrale Nervensystem. Dramatischer Darmverschluss kann bei hohen Wurmbelastungen von Spulwürmern auftreten. Einige Spulwurminfektionen können asymptomatisch sein und zufällig auf einem Stuhltest nachgewiesen werden.

Diagnose:

Die fäkale Flotation mit Zentrifugation ist der häufigste Test zur Identifizierung von Eizellen oder Eiern von adulten Spulwürmern im Darm. Die sichtbare Identifizierung der Würmer entweder im Kot oder im Erbrechen ist besonders bei Welpen üblich. Der Companion Animal Parasite Council (CAPC) empfiehlt, Welpen und Kätzchen häufiger auf Spulwurminfektionen zu testen als erwachsene Hunde und Katzen.1 Eine erneute Infektion ist insbesondere möglich, wenn ein Bereich, in dem das Haustier besucht wird, stark kontaminiert ist. Spulwürmer werden einfach durch fäkale Flotation mit Zentrifugation nachgewiesen, da die Eier weniger dicht sind und leicht schwimmen. Darüber hinaus produzieren Spulwürmer Eier in Hülle und Fülle. Eine einzelne erwachsene weibliche T. canis kann bis zu 85.000 -200.000 Eier an einem Tag produzieren. Fäkale ELISA-Tests diagnostizieren Infektionen durch den Nachweis von Antigen oder einem bestimmten Protein, das von unreifen männlichen und weiblichen Würmern aller Spulwurmarten produziert wird, wodurch Krankheiten und Infektionen des einzelnen Geschlechts früher erkannt werden können.2

Behandlung:

Es gibt eine Reihe von Produkten, die zur Behandlung von Toxocara spp-Infektionen bei Hunden und Katzen zugelassen sind. Einige Produkte sind speziell für nur Darmparasiten formuliert, während andere in Kombination mit Herzwurmprävention formuliert sind. Es wird dringend empfohlen, dass Welpen und Kätzchen ab einem Alter von 2 Wochen alle 2 Wochen entwurmt werden, um vorhandene Infektionen und Umweltkontaminationen zu beseitigen. Es wird empfohlen, dass die Mutter und ihr Wurf gleichzeitig entwurmt werden. Es gibt verschiedene Entwurmungspläne unter Tierärzten in den Vereinigten Staaten. Die meisten Produkte, die zur Behandlung von T. canis verwendet werden, behandeln B. procyonis, obwohl keine für den Parasiten gekennzeichnet sind.Der Schutz der Umwelt durch sofortiges Entfernen von Fäkalien, die Verhinderung von Spültendenzen durch Gehen an der Leine oder Halten in einem eingezäunten Garten und die Verabreichung von monatlichen Entwurmungen sind alles Möglichkeiten, um Spulwurminfektionen zu kontrollieren und zu verhindern. Die Reinigung der Umgebung, um zu verhindern, dass Eier infektiös werden, ist von entscheidender Bedeutung, da Spulwurmeier in großer Zahl vorkommen, sehr winterhart sind und jahrelang in der Umwelt leben können. Extreme Maßnahmen wie die Pflasterung eines Bereichs, die vollständige Entfernung des Mutterbodens, die kontrollierte Verbrennung der kontaminierten Bereiche oder die Behandlung mit Dampf haben gezeigt, dass Spulwurmeier in der Umwelt effektiv entfernt oder zerstört werden.

Öffentliche Gesundheit:

Spulwürmer können ein ernstes Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen. Toxocara spp. und B. procyonis können zoonotisch sein oder Menschen infizieren. Kinder sind am häufigsten infiziert durch die Einnahme von infektiösen Eiern aus einer kontaminierten Umgebung ein Sandkasten, Strand, Spielplatz, Park, etc. Zu den identifizierten Syndromen gehören viszerale Larvenmigrans, neurale Larvenmigrans, Augenlarvenmigrans und die Entwicklung chronischer Bauchschmerzen. Viszeral Larval migrans wird verwendet, um eine Spulwurminfektion in den Organen einer Person zu beschreiben. Neural larval migrans beschreibt einen Zustand, in dem die Larven in das Nervengewebe einer Person wandern. Schließlich tritt ocular larva migrans auf, wenn die Larven das Auge einer Person infizieren.

Die CAPC-Website und die Website Haustiere und Parasiten von CAPC sind zuverlässige Ressourcen für zusätzliche Informationen zu Spulwürmern und Ihrem Haustier.

1. CAPC guideline: ascarid. Companion Animal Parasite Council. https://www.capcvet.org/guidelines/ascarid/

(Accessed 24 August 2018)

2. IDEXX. Clinical reference guide for Fecal Dx antigen testing. https://idexxcom-live-b02da1e51e754c9cb292133b-9c56c33.aldryn-media.com/filer_public/3a/35/3a35d7d7-fe55-427f-94c3-9ed9ff1a8218/fecal-dx-clinical-ref-guide.pdf (Accessed 21 August 2018).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.