Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Timothy Ray Brown, der erste von HIV geheilte Mann, ist an Krebs gestorben

Timothy Ray Brown, der als erster Mensch, der von einer HIV-Infektion geheilt wurde, Geschichte schrieb, ist im Alter von 54 Jahren an Krebs gestorben, berichtet die Associated Press. Brown starb am Dienstag, sein Partner Tim Hoeffgen, in einem Social-Media-Beitrag angekündigt.Brown war als „Berliner Patient“ bekannt, weil er in der deutschen Stadt sowohl mit HIV als auch mit Leukämie gelebt hatte, als er die Behandlung erhielt, die ihn anscheinend heilte.Während einer Chemotherapie gegen seinen Krebs in den Jahren 2007 und 2008 wurde Brown so krank, dass er ins Koma fiel. Die Ärzte waren sich nicht einmal sicher, ob er überleben würde. Also unterzog sich Brown Stammzelltransplantationen von einem Spender, der immun gegen HIV war, in der Hoffnung, seinen Krebs zu heilen. Ärzte erklärten Brown 2008, nicht lange nach seiner Blutstammzelltransplantation, für „geheilt“.Im Jahr 2011 berichtete der Reporter Hank Plante von CBS San Francisco über den Fortschritt von Browns Behandlung. Brown sagte, der erste Mann zu sein, der von HIV geheilt wurde, habe ihn sehr glücklich gemacht.Dr. Jay Levy, ein Mitentdecker des HIV-Virus, erklärte die Behandlung, die zu Browns Heilung führte. „Wenn Sie in der Lage sind, die weißen Zellen von jemandem zu nehmen und sie so zu manipulieren, dass sie nicht mehr mit HIV infizierbar sind, und diese weißen Zellen das gesamte Immunsystem dieses Individuums werden, haben Sie im Wesentlichen das, was wir nennen eine funktionelle Heilung“, sagte Dr. Levy.

Mann "geheilt" von AIDS: Timothy Ray Brown"cured" of AIDS: Timothy Ray Brown
Mann „geheilt“ von AIDS: Timothy Ray Brown 11 Fotos

Brown sagte 2011, er habe seine HIV-Medikamente an dem Tag, an dem er die Transplantation erhielt, nicht mehr eingenommen und seitdem keine mehr eingenommen. Die Ursache für Browns Tod war eine Rückkehr des Krebses, der ursprünglich die ungewöhnliche Behandlung auslöste, die ihn von HIV heilte, berichtete die AP.Dr. Gero Hütter, der Berliner Arzt, der Browns historische Behandlung leitete, nannte seinen Tod „eine sehr traurige Situation“, weil er immer noch frei von HIV zu sein schien.Huetter, der jetzt medizinischer Direktor eines Stammzellunternehmens in Dresden ist, sagte: „Timothy symbolisierte, dass es unter besonderen Umständen möglich ist“, einen Patienten von dem Virus zu befreien. In einer Erklärung zu Browns Tod am Mittwoch sagte Adeeba Kamarulzaman, Präsidentin der International AIDS Society (IAS): „Wir schulden Timothy und seinem Arzt Gero Hütter viel Dankbarkeit dafür, dass sie Wissenschaftlern die Tür geöffnet haben, um das Konzept zu erforschen, dass eine Heilung für HIV möglich ist.Während die Transplantationsbehandlung auch einen anderen Mann „heilte“, der als Londoner Patient bekannt ist, ist die genaue Methode nicht eine, die den fast 38 Millionen Menschen weltweit, die mit dem Virus leben, weit verbreitet sein wird, sagen Experten laut HealthDay. Die Berliner und Londoner Patienten profitierten von einer Kombination aus medizinischen und genetischen Faktoren, erklärten die Experten. Während die Behandlungsmethode wirksam war, hätten beide leicht dadurch getötet werden können.Letztes Jahr eliminierten Forscher HIV von Mäusen durch Gen-Editing und markierten damit das erste Mal, dass es aus den Genomen lebender Tiere ausgerottet wurde, so die Autoren der Studie. Die Forscher verwendeten sowohl CRISPR-Cas9, ein Gen-Editing-System, als auch ein Medikament, das als langwirksame, langsam wirksame Freisetzung (LASER) bezeichnet wird. Die Mäuse wurden mit LASER-ART und dann mit CRISPR-Cas9 behandelt, wodurch HIV-DNA von etwa einem Drittel der Mäuse eliminiert wurde. Die Forschung hat jedoch möglicherweise nicht die gleichen Ergebnisse beim Menschen, berichtete HealthDay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.