Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wann nehmen Sie Ihren Weihnachtsbaum und Ihre Dekorationen ab? Datum der zwölften Nacht und die Tradition erklärt

Obwohl 2020 ein Jahr wie kein anderes war, brachte die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr einige bekannte Dilemmata mit sich.

Eine davon ist natürlich, was mit all dem übrig gebliebenen Truthahn zu tun ist (besonders wenn Sie bereits einen Vogel bestellt hatten, bevor große Versammlungen verboten wurden).

Es gibt jedoch auch die stachelige Frage, wann es endlich Zeit ist, diesen liebevoll geschmückten Weihnachtsbaum zum Abschied zu küssen.

Es ist natürlich ein freies Land – obwohl Ihre echte Tanne im Laufe der Tage etwas traurig aussehen könnte –, aber für viele Menschen ist die zwölfte Nacht immer die Zeit, Ihren Baum und Ihre Dekorationen wegzupacken.

London, Vereinigtes KÖNIGREICH: Weihnachtsbäume werden im Prioty Park, North London, 05 Januar 2007, am Tag vor der zwölften Nacht oder Epiphany verworfen. Während der Weihnachtszeit stellen die Londoner rund 980.000 Weihnachtsbäume auf, verschicken 123 Millionen Grußkarten und verwenden genug Geschenkpapier, um den Hyde Park viermal zu bedecken. AFP FOTO / LEON NEAL (Bildnachweis sollte Leon Neal / AFP über Getty Images lesen)
Wenn Sie Ihren Baum schon eine Weile hoch haben, sieht er vielleicht etwas traurig aus (Foto: AFP / Getty Images)

Wann ist die zwölfte Nacht?

Verschiedene christliche Traditionen definieren das Datum der Zwölften Nacht entweder als den 5. oder 6. Januar, abhängig davon, wie die 12 Weihnachtstage berechnet werden.Für viele markiert der Weihnachtstag den „ersten Tag“, der der Zwölften Nacht ihr früheres Datum geben würde, während andere glauben, dass die 12 Weihnachtstage am Boxing Day beginnen.Die Frage, ob die Zwölfte Nacht den 12. Tag nach Weihnachten selbst beendet oder am Abend zuvor fällt, verwirrt die Dinge weiter.

Lesen Sie mehr - Ausgewähltes Bild

Wie Professor Nick Groom von der englischen Abteilung der Universität von Exeter mir zuvor sagte: „Die zwölfte Nacht ist der Abend des zwölften Tages – wir reden immer noch über Heiligabend als Weihnachtsnacht.“

Die Einhaltung wird auch allgemein als das Kommen der Epiphanie angesehen, ein christlicher Festtag, der auf den 6. Januar fällt, was verschiedene Dinge bedeutet, je nachdem, welcher Kirche Sie folgen.

Es entstand im Osten, wo Christen die Geburt und Taufe Jesu feiern. Die westliche Kirche begann im 4. Jahrhundert als der Tag, an dem die Weisen vom Stern geführt wurden, um das Jesuskind zu besuchen, nach der Geschichte der Geburt.

London, England - 8. Januar: Weihnachtsbäume liegen in der Straße in Engel am 8. Januar 2014 in London, England. In der Vorweihnachtszeit ist eine Kiefer der Mittelpunkt eines Hauses, der Stolz und die Freude der Familie, geschmückt mit schönen Lichtern und Dekorationen, die Geschenke bis zum Weihnachtsmorgen bewachen. Traditionell, Bäume und Dekorationen werden in der zwölften Nacht abgenommen, Diese einst geliebten und geschätzten Bäume dienen keinem Zweck und werden als einsame Weihnachtsbäume auf die Straße geworfen. (Foto von Gareth Cattermole / Getty Images)
Einige Leute halten es für Pech, Ihren Baum nach der zwölften Nacht abzureißen (Foto: Getty Images)

Warum nehmen die Leute dann ihre Weihnachtsdekoration ab?

Nach der Tradition sollten Weihnachtsbäume und Dekorationen entweder in der zwölften Nacht oder am Dreikönigstag abgerissen werden, um Pech nach der Jahreszeit der Heiterkeit zu vermeiden.professor Groom erklärt: „Es waren im Grunde die Viktorianer, die entschieden, dass Weihnachtsdekorationen nach 12 Tagen abgenommen werden sollten, weil sie alle zur Arbeit bringen wollten.

„Sie haben es als Weihnachtszeit im 19.“

Tatsächlich feierten die Tudors vor dieser unglücklichen Verkürzung der Festtage bis zum 1. Februar weiter.

Dieses Datum markierte den Vorabend von Candlemas, einem christlichen Fest, das den Tag markiert, an dem das Jesuskind dem Gott im Tempel in Jerusalem vorgestellt wurde.

Katholiken können sich immer noch dafür entscheiden, ihren Baum bis zum 2. Februar in vollem festlichen Zustand zu halten, gemäß den Candlemas-Traditionen.

SALTBURN, VEREINIGTES KÖNIGREICH - JANUAR 05: Ein Weihnachtsbaum wird in einer Seitenstraße in Saltburn vor der Sammlung durch den Rat im Januar 05, 2019 in Saltburn, Vereinigtes Königreich, weggeworfen. Eine christliche Tradition, Dating zurück ins 4. Jahrhundert, soll den Vorabend des Dreikönigsfestes markieren oder 12 Nächte nach Weihnachten und gilt als die Zeit, Weihnachtsbäume abzunehmen und Dekorationen wegzupacken. (Foto von Ian Forsyth / Getty Images)
Die Tradition der Errichtung von Weihnachtsbäumen soll aus der viktorianischen Ära stammen (Foto: Getty Images)

Warum haben wir Weihnachtsbaum in Großbritannien?

Viele glauben, dass die Tradition der Weihnachtsbäume in Großbritannien während der Regierungszeit von Königin Victoria zwischen 1837 und 1901 begann, obwohl der erste Baum in Großbritannien möglicherweise von Königin Charlotte, der deutschen Frau von König Georg III., in den 1790er Jahren errichtet wurde.

Der Trend setzte sich fort, nachdem Prinz Albert in den 1840er Jahren eine Fichte aus Deutschland für seine Frau Königin Victoria mitbrachte und das Königspaar es in Mode brachte, sie zu schmücken.“Bäume waren ursprünglich eine deutsche Tradition“, sagte Hannah Fleming, Kuratorin am Geffrye Museum, gegenüber GoodHousekeeping. „Königin Victoria und Prinz Albert waren für die Popularisierung verantwortlich.“

Was sind die Texte zu The 12 Days of Christmas?

Für viele ruft die Idee der 12 Weihnachtstage Gedanken an das endlose Festlied hervor, das sich wie folgt entfaltet:

Am ersten Weihnachtstag schickte mir meine wahre Liebe
Ein Rebhuhn in einem Birnbaum

Am zweiten Weihnachtstag schickte mir meine wahre Liebe
Zwei Turteltauben
Und ein Rebhuhn in einem Birnbaum

Am dritten Weihnachtstag schickte mir meine wahre Liebe
Drei französische Hühner
Zwei Turteltauben
Und ein Rebhuhn in einem Birnbaum

Von da an wird jedes Mal ein weiteres Element hinzugefügt, bis der letzte Vers:

Am zwölften Weihnachtstag schickte mir meine wahre Liebe
12 Trommler trommeln,
11 Pfeifer pfeifen,
10 Herren a-springen,
Neun Damen tanzen,
Acht Mägde a-Melken,
Sieben Schwäne a-Schwimmen,
Sechs Gänse a-Legen,
Fünf goldene Ringe,
Vier Colly Birds,
Drei französische Hühner,
Und ein Rebhuhn in einem Birnbaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.