Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was hat Wladimir Lenin getan, um einen Platz in der Geschichte zu verdienen?

In einem Telegramm vom 11.August 1918 an führende Kommunisten in Penza befiehlt Lenin persönlich, nicht weniger als 100 Menschen zu erhängen. Im Telegramm schreibt Lenin: „Hängen Sie nicht weniger als hundert bekannte Kulaken, reiche Männer, Blutegel auf (und stellen Sie sicher, dass das Hängen vor den Augen des Volkes stattfindet). (…) Tun Sie es so, dass Hunderte von Kilometern um die Menschen herum sehen, zittern, wissen, weinen: Sie erwürgen sie, und sie werden sie zu Tode erwürgen, diese blutsaugenden Kulaken. „Lenin ist auch für seinen Hass auf die Russen und die Nation selbst bekannt. Einige berühmte Zitate von Lenin. – „пусть 90% русских погибнет, лишь бы 10% остальные жили при коммунизме“ – „Lass 90% der Russen sterben, dass die 10% nur im Kommunismus leben könnten.“ – „аеа Россию мне плевать …“ – „Ich spucke auf Russland.“ – „Интеллигенция — этоее мозгеации, а говно“ — „Intelligenz – Das ist nicht das Gehirn der Nation, sondern Dreck.“Lenin hasste und führte Terror gegen den russisch-orthodoxen christlichen Glauben. Am 25.Dezember 1919, dem christlichen Feiertag des Heiligen Nikolaus (der als freier Arbeitstag galt), erteilte Lenin den Befehl: „МиритьСя с“ Киколой „глупо,еадо поставитьеацоги встаривинстививитстивия бстививививививияшы за „Николы “ „- Wörtlich übersetzt:“ Wir müssen Nicholas nicht berücksichtigen, wir müssen die Tscheka (Geheimpolizei) einrichten, um alle zu erschießen, die nicht zur Arbeit gekommen sind. „

Unter Lenins Herrschaft brach die russische Hungersnot von 1921 infolge der Dürre und der groß angelegten Nahrungsmittelbeschlagnahme durch die Bolschewiki aus.

Lenin und Stalin

„Stalin ist zu unhöflich, und dieser Fehler, der in den Beziehungen zwischen uns Kommunisten durchaus erträglich ist, wird unerträglich, wenn es um den Generalsekretär geht. Deshalb schlage ich den Genossen vor, einen Weg zu finden, Stalin zu übertragen. und um einen anderen Mann an diesem Ort zu nennen, der sich nur in einem Punkt von Genosse Stalin abhebt: er muss toleranter, loyaler, höflicher und aufmerksamer gegenüber seinen Kameraden sein, weniger launisch usw. Diese Angelegenheit mag unwichtig erscheinen. Aber ich glaube. dass, wenn wir eine Spaltung vermeiden wollen, und wenn wir daran denken, was ich oben über die gegenseitigen Beziehungen zwischen Trotzki und Stalin geschrieben habe, es keine Sinnlosigkeit ist, oder darüber hinaus ist es eine Sinnlosigkeit, die entscheidend werden könnte.“ – Lenin

Lenin und die Partei

Lenin gilt als Begründer des kommunistischen Parteiensystems in Russland. Die russische Kommunistische Partei (wie die Bolschewistische Partei seit 1918 genannt wurde) wurde von Lenin zu einer straffen und zentral ausgerichteten Politik, in der der demokratische Zentralismus eingeführt wurde. T

his bedeutet, dass, wenn das Zentralkomitee eine Mehrheitsentscheidung getroffen hätte, die Minderheit, die sich zuvor gegen diese Entscheidung ausgesprochen hatte, sich an diese Mehrheit halten musste.

Diese Minderheit musste von ganzem Herzen dazu beitragen, diese Entscheidung umzusetzen. Dies stärkte die Position Lenins, der es immer schaffte, eine Mehrheit im Zentralkomitee zu gewinnen.

Die Einführung eines Verbots der Fraktionsbildung in der Partei gab der Parteiführung die gewünschte Macht, Rebellenmitglieder nach Belieben zu vertreiben. Dies trug nicht zuletzt zur Bildung der Diktatur von Joseph Stalin und anderen kommunistischen Führern bei.Lenin hatte jedoch weniger das Bedürfnis, Staats- und Parteifunktionen in denselben Personen zu konzentrieren, was nach seinem Tod in der UdSSR und in anderen kommunistischen Ländern häufig der Fall war.Lenin gab seinen Vorsitz im Zentralkomitee auf (er gab ihn Stalin, der seine Macht weiter ausbaute) und behielt nur den Vorsitz des Kabinetts.

Nach der marxistischen Doktrin – die Lenin in diesem Punkt genau verfolgte – würde der Staat schließlich sterben. Lenin glaubte bis zu seinem Tod inbrünstig daran: Die Weltrevolution schien näher als je zuvor.Seiner Ansicht nach würden die Menschen friedlich als Brüder und Schwestern (Genossen) in der proletarischen Welt zusammenleben, in der eine Regierung nicht mehr notwendig sei. Bis dahin (bis das Stadium des wirklichen Kommunismus erreicht war) war der Staat jedoch notwendig und musste mächtig sein.Lenin wurde nach seinem Tod von Stalin als Parteiführer abgelöst. Später stellte sich heraus, dass Lenin negativ über Stalin und andere Parteimitglieder gesprochen hatte. Krupskaja, Lenins Frau, war auch nicht so zufrieden mit Stalin.

Letzte Jahre

Am 25.Mai 1922 erlitt Lenin einen Schlaganfall, der die rechte Seite seines Körpers fast vollständig lähmte.In einem späteren Schlaganfall wurde Lenin seiner Fähigkeit zu sprechen beraubt. Schließlich starb er am 21.Januar 1924 in Gorki, einem Dorf 35 km südlich von Moskau.Obwohl seine Witwe Krupskaja anderer Meinung war, war sein einbalsamierter Körper in einem Mausoleum auf dem Roten Platz in Moskau zu sehen, wo er immer noch liegt. Seine Leiche wird alle zwei Wochen speziell behandelt und muss regelmäßig repariert werden.

Ursprünglich veröffentlicht am bryandijkhuizen.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.