Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie man kleine Kinder an der Angst vor dem Schwimmen vorbeibringt

Schwimmen ist für viele verschiedene Menschen eine Menge. Für einige ist es ein entspannender Zeitvertreib und eine Möglichkeit, sich in den Sommermonaten abzukühlen. Für andere ist es eine regelmäßige Form der Übung oder sogar ein Leistungssport. Aber es gibt diejenigen, die sehen, dass Schwimmen eine Quelle großer Angst und Angst ist. Wenn Ihr Kind Angst vor dem Wasser hat, ist es wichtig, dass es lernt, dies zu überwinden, damit es die lebenswichtige Lebenskompetenz des Schwimmens erlernen kann. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihrem Kind helfen können, seine Angst vor dem Wasser zu überwinden.

Fangen Sie früh an

Je früher Sie Ihr Kind an das Wasser heranführen, desto einfacher wird es für Sie beide. Viele Eltern melden ihre Kinder in Babyschwimmkursen an, wenn sie nur ein paar Monate alt sind. Dies kann nicht nur dazu beitragen, dass Säuglinge lernen, sich selbst zu retten, wenn sie unbeaufsichtigt ins Wasser fallen, sondern es wird auch weniger wahrscheinlich, dass sie Angst vor dem Wasser haben, wenn sie älter sind.

Wenn Ihr Kind das Wasser bereits fürchtet, ist dies wahrscheinlich keine Option. Sie sollten sie jedoch so schnell wie möglich ins Wasser bringen. Während Sie versucht sein könnten, einfach zu warten und zu hoffen, dass Ihr Kind dieser Angst im Laufe der Zeit entwachsen wird, ist dies nicht wahrscheinlich; dem Wasser ausgesetzt zu sein und zu lernen, dass es nicht etwas ist, das gefürchtet werden muss, ist der beste Weg, damit umzugehen.

Verstehen Sie ihre Ängste

Während Sie Ihr Kind ermutigen müssen, sich seinen Ängsten zu stellen, sollten Sie es nicht herabsetzen oder erniedrigen, weil es Angst hat. Einige Erwachsene denken, dass sie ein Kind beschämen können, weil sie Angst vor etwas wie Schwimmen haben, aber das ist kein gesunder Ansatz. Vielmehr sollten Sie sich die Zeit nehmen, zuzuhören und die Angst Ihres Kindes zu verstehen.

Oft geht es bei der Angst vor dem Schwimmen nicht einmal um das Wasser selbst. Kinder können Schwimmen nicht mögen, weil das Chlor oder Salzwasser ihre Augen reizt. Möglicherweise haben sie auch Angst, dass sich etwas unter Wasser befindet. Versuchen Sie, Ihr Kind dazu zu bringen, zu erklären, was es am Schwimmen hat, das ihm Angst macht.

Wenn es schwierig ist, sie dazu zu bringen, darüber zu diskutieren, achten Sie darauf, welche Gewässer sie am meisten zu erschrecken scheinen. Die Angst, in natürlichen Gewässern zu schwimmen, aber nicht in Pools, kann auf eine Angst vor etwas unter Wasser hinweisen. Auf der anderen Seite kann ein Kind, das keine Probleme hat, in einem See zu schwimmen, sich aber weigert, in einem Pool zu schwimmen, Angst haben, dass das Chlor seine Augen verletzt.

Sobald Sie die genauen Ängste Ihres Kindes in Bezug auf das Schwimmen verstanden haben, sind Sie umso besser darauf vorbereitet, sich ihnen zu stellen.

Machen Sie langsame Schritte

Um es unverblümt auszudrücken, Ihr Kind ins Wasser zu zwingen oder es zum Schwimmen zu bringen, bevor es bereit ist, ist eine hervorragende Möglichkeit, seine Ängste zu verstärken und sein Vertrauen in Sie als Eltern zu verringern. Bitte, tu das nicht. Machen Sie stattdessen langsame Schritte. Bringen Sie Ihr Kind zum Pool und lassen Sie es beobachten, ohne in die Nähe des Wassers zu gehen. Wenn Sie das nächste Mal gehen, ermutigen Sie sie, neben Ihnen am Rand des Pools zu sitzen. Steigen Sie ein und spielen Sie mit ein paar Poolspielzeugen, während Ihr Kind am Rand des Pools bleibt; zeigen Sie ihnen, dass es Spaß machen kann, am Pool zu sein, aber dass sie nicht einsteigen müssen, wenn sie es vorziehen.

Wenn Sie auf diese kleinen Arten vorankommen, können Sie Ihrem Kind schließlich helfen, frei und ohne Angst ins Wasser zu gelangen. Wenn dieser Prozess wie etwas aussieht, bei dem Sie professionelle Hilfe benötigen, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihr Kind für Kinder- oder Babyschwimmkurse in Los Angeles an der SwimRight Academy anzumelden. Unsere erfahrenen Instruktoren arbeiten mit Ihrem Kind zusammen, um ihnen zu helfen, ihre Angst vor dem Schwimmen zu überwinden, damit sie lernen können, Spaß im Wasser zu haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.