Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zahlen, verboten und abergläubisch

Beim Versuch, die Welt zu verstehen, hat die Menschheit viele Aberglauben und Mythen geschaffen, die langsam zu dem geführt haben, was wir als moderne Wissenschaft betrachten. Zum Beispiel half die Alchemie, der Versuch, andere Materialien in Gold umzuwandeln, wichtige Prinzipien der modernen Chemie zu etablieren. Das gleiche gilt für die Mathematik.

Viele mathematische Theorien wurden im Laufe der Jahrhunderte vorgeschlagen. Einige sind zur Grundlage der wichtigsten Zweige der Mathematik geworden. Andere wurden widerlegt und verworfen. Aber wie viele andere Aberglauben, einige falsche Theorien haben leider auch nach der Wissenschaft der Mathematik hat sie untersucht und für ungültig erklärt.

Die Zahl 13

wird häufiger als Unglückszahl bezeichnet. Viele moderne Gebäude, insbesondere Hotels, werden keine Etage haben, die als dreizehnter Stock nummeriert ist, weil so viele Menschen es für unglücklich halten und es vermeiden möchten. Natürlich hat jedes Gebäude mit ausreichender Höhe einen dreizehnten Stock; Es wird einfach in der Nummerierung der Stockwerke übersprungen, die von 12 direkt auf 14 gehen wird. Aber das ist genug, um die meisten abergläubischen Menschen zu befriedigen oder zu täuschen. Viele Fluggesellschaften überspringen die Nummerierung in der dreizehnten Reihe.In ähnlicher Weise lehnen einige Rennfahrer die Nummer 13 ab, um ihre Autos zu identifizieren, und einige Straßennummern werden geändert, um die Verwendung der Nummer 13 zu vermeiden. Die irrationale Angst vor der Zahl ist so verbreitet, dass sie sogar einen wissenschaftlichen Namen hat: Triskaidekaphobie. Der dreizehnte Tag des Monats gilt als unglücklich, besonders wenn er auf einen Freitag fällt, ein Tag, der auch aus religiösen und kulturellen Gründen als unglücklich gilt. Im Laufe der Geschichte und in vielen verschiedenen Kulturen wurde Zahlen und Gruppen und Anordnungen von Zahlen häufig eine abergläubische Bedeutung zugewiesen.

Die Gründe, warum die Zahl 13 als unglücklich gilt, stammen aus verschiedenen Quellen. Einige dieser Gründe stammen aus religiösen Referenzen, wie dem Letzten Abendmahl, das aus dreizehn Personen bestand, obwohl andere Referenzen älter zu sein scheinen. Andere Gründe haben Assoziationen mit Mythologie und Okkultismus. Hexen sollen sich in Dreizehnergruppen versammeln, Ein Glaube, der in der germanischen Mythologie der skandinavischen Folklore vorkommt und im Mittelalter weit verbreitet ist. In der Tat hat der Okkultismus die Zahl 13 angenommen und verwendet jetzt oft dreizehn Kerzen oder andere Formen der Symbolik, die auf dieser Zahl basieren.

Es wird angenommen, dass viele andere Zahlen eine besondere Bedeutung haben. Die Zahl 666 wurde von den alten Griechen beansprucht, um den sterblichen Geist darzustellen. In der Bibel wird die Zahl 666 als die Zahl des Tieres bezeichnet und ist als Symbol für Satan und den Antichristen bekannt geworden:

Off 13:18 Hier ist Weisheit. Wer Verstand hat, der zähle die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

Der Glaube, dass Zahlen eine verborgene Bedeutung haben, ist so weit verbreitet, dass Zahlen von verschiedenen Gruppen von Menschen mit unterschiedlichen Glaubenssystemen weiterhin besondere Bedeutungen zugewiesen werden. Numerologie bezeichnet Bedeutungen für alle Zahlen von 1 bis 9 sowie für einige andere Zahlen wie 11, 22 und 33. Das Okkulte weist denselben Zahlen unterschiedliche Bedeutungen zu. Die Zahl 13, eine unglückliche Zahl für einige und eine satanische Zahl für andere, repräsentiert Maria, die Mutter Christi im christlichen Glauben.

Numerologie

Numerologie ist der Glaube, dass alle Dinge in Zahlen ausgedrückt werden können und dass Zahlen aufgrund besonderer „Schwingungen“, die sie abgeben oder mit denen sie verbunden sind, besondere Bedeutungen haben. Dem antiken griechischen Mathematiker und religiösen Führer Pythagoras von Samos wird zugeschrieben, dass er diese Pseudowissenschaft hervorgebracht hat, und es wird angenommen, dass er Buchstaben Zahlen zugewiesen hat, indem er die numerischen Werte jedes Buchstabens hinzufügt, um die Symbolik eines Wortes zu finden.

Bei dieser Numerologietechnik werden die Ziffern einer resultierenden Zahl addiert, bis nur noch eine einzige Ziffer übrig ist (24 ergibt 2 + 4= 6). Die Numerologie behauptet, dass, wenn ein Name etwas zugewiesen wird, sofort okkulte Kräfte freigesetzt werden, die in Zahlen ausgedrückt werden. Pythagoras studierte Musik und lernte aus dieser Studie wichtige Konzepte über Vibration und Frequenz, aber er machte einen unglücklichen Sprung, um seine Schlussfolgerungen in Bezug auf die Numerologie zu ziehen.

Numerischer Wert von Buchstaben. Wenn Sie die Werte der Buchstaben in einem Namen oder einem anderen Wort addieren, ähneln die resultierenden „Offenbarungen“ den Informationen in einem Horoskop. Die Zahl 1 zeigt Individualität an, 2 zeigt Gleichgewicht an, und 3 soll die Akzeptanz des Lebens anzeigen, wie es kommt. Die Zahl 4 steht für Zuverlässigkeit, 5 für den Wunsch nach Freiheit und 6 für Freundschaft. Die Zahl 7 soll ein Hinweis auf einen tiefen Denker sein, 8 zeigt Disziplin an, und 9 soll von Liebe regiert werden. Obwohl die Wissenschaft es für unbegründet hält und keine wissenschaftliche Grundlage für die Numerologie gezeigt wurde, Die Numerologie zieht auch in der heutigen Zeit weiterhin eine breite Palette von Schülern an.

Magische Quadrate

Ein interessantes und neuartiges mathematisches Gerät wird oft als magisches Quadrat bezeichnet. Es ist ein zweidimensionales Zahlenfeld, in dem jede Zeile und jede Spalte sowie die Hauptdiagonalen alle dieselbe Zahl ergeben.

Das obige Beispiel ist ein einfaches magisches Quadrat dritter Ordnung, in dem die Summe von 15 in jeder Zeile, Spalte oder Hauptdiagonale gefunden wird. Die Reihenfolge des magischen Quadrats ist einfach seine Größe entlang einer Seite. Quadrate beliebiger Reihenfolge können konstruiert werden. Magische Quadrate wie dieses stammen aus dem alten China im Jahr 2200 v.Chr., wo der Legende nach Kaiser Yu zum ersten Mal ein magisches Quadrat auf dem Rücken einer göttlichen Schildkröte sah.

Magische Quadrate sind seitdem eine mathematische Kuriosität, und die Schaffung von magischen Quadraten größerer Ordnung ist eine interessante Ablenkung. In einigen Kulturen wurden magische Quadrate mit spirituellen oder übernatürlichen Kräften in Verbindung gebracht. Sie wurden auf die Astrologie angewendet, die behauptet, die Zukunft anhand der Positionen von Sternen und Himmelsobjekten vorhersagen zu können, und behauptet, dass eine mysteriöse Lebensenergie aus dem Kosmos stammt und von neun Sternen kontrolliert oder gefiltert wird. Magische Quadrate zeigen sich auch in einigen Formen der orientalischen Praxis des Feng Shui, in denen Objekte auf eine bestimmte Weise angeordnet sind, um einen mysteriösen „Energiefluss“ zu erzeugen.“

Der Goldene Schnitt

Neben den ganzen Zahlen und rationalen Zahlen enthält die Mathematik viele interessante irrationale Zahlen. Pi (π), das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser, ist vielleicht das bekannteste. Der Buchstabe e, der verwendet wird, um 2.71828182845 … darzustellen, ist ein anderer; Es ist die Basis des natürlichen Logarithmus und seine Umkehrung, die Exponentialfunktion. Logarithmen, die auf e basieren, haben viel mehr praktischen Nutzen als gewöhnliche Logarithmen, die auf einer Zahlenbasis von 10 aufgebaut sind, da der Wert e in vielen realen Änderungsraten auftaucht. Eine andere irrationale Zahl, die im Laufe der Jahrhunderte viele Kulturen interessiert hat, ist die irrationale Zahl Phi, auch bekannt als goldener Schnitt. Der goldene Schnitt kann durch eine Linie veranschaulicht werden, die in zwei Segmente, A und B, geschnitten ist, so dass das Verhältnis der gesamten Linie zu Segment A das gleiche ist wie das Verhältnis von Segment A zu Segment B.

Phi ist die einzige positive Zahl, von der 1 subtrahiert werden kann, um ihren eigenen Kehrwert zu erhalten. Dieses Phänomen tritt auch in der Fibonacci-Sequenz oder einer ähnlichen Sequenz auf: Wenn man zwei beliebige Zahlen addiert, um eine dritte zu erzeugen, die zweite und dritte addiert, um eine vierte zu erzeugen, und die vierte und fünfte, um eine sechste zu erzeugen, und so weiter, nähert sich das Verhältnis jedes Paares benachbarter Zahlen dem goldenen Schnitt.

Es gab viel Interesse an Phi während der Renaissance, und seit dieser Zeit wurde eine beträchtliche Menge an Literatur darüber geschrieben. Viele Missverständnisse über den goldenen Schnitt sind entstanden. Das wahrscheinlich am häufigsten wiederholte ist, dass es das angenehmste Verhältnis für ein Rechteck ist. Während einige moderne Architektur und Kunst auf dieser Aussage basieren, scheint es keine Grundlage dafür zu geben. Blindstudien haben in der Tat gezeigt, dass, wenn eine große Anzahl von Menschen gebeten wird, das angenehmste Rechteck aus einer Gruppe von Rechtecken auszuwählen, diese Rechtecke, die auf dem goldenen Schnitt basieren, nicht häufiger ausgewählt werden als andere ähnliche Rechtecke.Einige haben versucht, Phi als Grundlage für die Werke von Leonardo da Vinci zu etablieren, aber es gibt keine wirklichen Beweise dafür, dass Leonardo da Vinci Phi als Grundlage für eines seiner Werke verwendet hat. Ebenso können Behauptungen, dass die Pyramiden, die Sphinx und andere alte Strukturen auf dem goldenen Schnitt basieren, nicht bestätigt werden. Einige Messungen, die zur Untermauerung dieser Behauptungen durchgeführt wurden, mögen diesem Verhältnis nahe gekommen sein, aber in diesen Fällen scheint es wahrscheinlicher, dass die Personen, die versuchten, die Behauptung zu validieren, zu bereit waren, den Messungen eine ungerechtfertigte Bedeutung beizumessen.

Gefahren abergläubischer Zahlen

Obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass die Zahlen 13, 666 oder andere unglücklich sind, hat der Glaube, dass Zahlen einen besonderen metaphysischen Einfluss haben, Mathematik und Wissenschaft auf sehr unglückliche Weise beeinflusst. Galileo wurde während der Inquisition zweimal von der katholischen Kirche vor Gericht gestellt und gezwungen, das, was er über das Sonnensystem gelernt hatte, zu widerrufen. Die katholische Kirche war in erster Linie verärgert, dass er ihrer Lehre widersprach, dass sich die Sonne um die Erde drehte.

Eine weitere „Übertretung“ Galileis war die Entdeckung mehrerer Jupitermonde, wodurch die Anzahl der bekannten beobachtbaren Objekte im Sonnensystem von sieben auf elf erhöht wurde. Die Kirche bestand darauf, dass es sieben solcher Objekte geben musste, weil sieben eine mystische Zahl war. Während Galileo seine Aussagen zurückziehen konnte, hatten andere nicht so viel Glück und wurden hingerichtet.

siehe auch Fibonacci, Leonardo Pisano; Goldener Schnitt; Pythagoras.

Harry J. Kuhman

Bibliographie

Gardner, Martin. Seltsames Wasser & Fuzzy-Logik. New York, NY: Prometheus Books, 1996.

Guiley, Rosemary Ellen. Harpers Enzyklopädie der mystischen & Paranormale Erfahrung. New York: Harper Collins Publishers, 1991.Hitchcock, Helyn. Helfen Sie sich mit Numerologie. West Nyach, NY: Parker Publishing Company, 1972.New Age Collective und Lisa Lenard. Der komplette Idiotenführer zu Vorhersagen für das neue Jahrtausend. New York: Alpha Books, 1998.

Pappas, Der Herr. Die Freude an der Mathematik. Tetra: World Wide Publishing, 1989.Shermer, Michael. Warum Menschen seltsame Dinge glauben. New York: W.H. Freeman und Unternehmen, 1997.

GLÜCK 13?

Obwohl die Zahl 13 viele unglückliche Konnotationen hat, wird sie als glücklich angesehen, am dreizehnten Tag des Monats geboren zu werden. Von einem Kind, das am dreizehnten geboren wurde, wird erwartet, dass es in allem, was es an diesem Tag später im Leben beginnt, gedeiht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.